ALTE LEIPZIGER: Senkung der Überschussbeteiligung

899432e5402bad62.geld_geben.jpg
© Joachim Wendler - Fotolia.com

Viele Jahre konnte die ALTE LEIPZIGER die Überschussbeteiligung für ihre Kunden auf einem stabilen Niveau halten. In einer aktuellen Pressemitteilung heißt es nun jedoch, dass die ALTE LEIPZIGER 2012 ihre Zinsüberschussbeteiligung senken muss. Als Grund für diesen Schritt nennt der Versicherer das weiterhin sehr niedrige Zinsniveau sowie die Eigenkapital-Anforderungen unter Solvency II.

(fw/ck) Vor dem Hintergrund guter finanzieller Ergebnisse der ALTE LEIPZIGER Leben auch im Jahr 2011 fällt die Absenkung der Überschussbeteiligung mit 0,25 Prozentpunkten moderat aus. Die ab dem 1. Januar 2012 geltende Gesamtverzinsung – unter Einrechnung des Schlussüberschussanteils und der Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven – beträgt danach rund 4,55 %. Die darin enthaltene laufende Verzinsung liegt bei 3,85 %. Positives hat die ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung beim Thema Eigenkapital zu berichten, demnach verfügt der Versicherer über ein stabiles finanzielles Fundament, dass kontinuierlich gestärkt wird. Ende 2010 lag das Eigenkapital bei 468,8 Mio. Euro für 2011 rechnet das Unternehmen damit, diese Zahl noch zu steigern.

www.alte-leipziger.de