ALTE LEIPZIGER senkt Verzinsung

Foto: © Gina Sanders - fotolia.com

Die ALTE LEIPZIGER muss sich den Marktzinsen anpassen. Zudem wurde bekannt gegeben, dass Solvency II ohne Probleme erfüllt werden kann.

Auch die ALTE LEIPZIGER Leben ist von den niedrigen Marktzinsen betroffen. So senkte die Versicherungen die Gesamtverzinsung ab kommenden Jahr auf 3,15 Prozent, nachdem sie im Vorjahr noch 3,7 Prozent betragen hatte. Laut ALTE LEIPZIGER Leben ist auch der neue Zinssatz im aktuellen Kapitalmarktumfeld ein sehr attraktiver Wert. Zudem würden ältere Tarifgenerationen mit höherem Garantiezins weiterhin die vertraglich vereinbarte Zinsgutschrift erhalten.

Die Gesamtverzinsung für Verträge mit laufendem Beitrag setzt sich zusammen aus der laufenden Verzinsung mit 2,65 Prozent (Vorjahr: 3,05 Prozent), der Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven in Höhe von 0,2 Prozent (Vorjahr: 0,35 Prozent) und dem Schlussüberschuss mit 0,3 Prozent (Vorjahr: 0,3 Prozent).

Zudem gab die ALTE LEIPZIGER bekannt, dass sei die von Solvency II geforderten Eigenmittelvorgaben ohne Stützung durch Übergangsmaßnahmen und ohne Votatility Adjustment einhalten kann.

Produkte für unterschiedliche Kundenwünsche

Eine umfangreiche Palette an fondsgebundenen Produkten ermöglicht Kunden, höhere Rendite-Chance an den Aktienmärkten zu nutzen. Durch den Einsatz der mehrfach ausgezeichneten Intelligenten Anlagesteuerung (ALfonds-IAS), durch die die Kursentwicklung der Anlage über die Laufzeit geglättet wird, werden breitere Kundenschichten für fondsgebundene Rentenversicherungen angesprochen.

Neue Rentenversicherung ab 2017

Im kommenden Jahr werden die Vorzüge der klassischen und der fondsgebundenen Produktwelt in einer neuen Produktgeneration zusammengeführt. Die moderne, flexible Rentenversicherung der ALTE LEIPZIGER verbindet, je nach Kundenwunsch, Garantien mit der Möglichkeit zur Anlage in Aktien, um Rendite-Chancen an  den Börsen zu nutzen. (ah)

www.alte-leipziger.de