ALTE LEIPZIGER – HALLESCHE mit stabilen Finanzen

Foto: © styf - fotolia. com

Die Gesellschaften des ALTE LEIPZIGER-HALLESCHE Konzerns lagen zum Jahresende mit ihren Solvenzquoten nach Solvency II deutlich über den gesetzlichen Mindestvorgaben von 100 %. Das geht aus den heute veröffentlichten Solvenzberichten hervor.

Die ALTE LEIPZIGER Sach hat eine Solvenzquote 250 %, ALTE LEIPZIGER LEBEN hat 302 % und die HALLESCHE sogar von 684 %. Die Quoten konnten alle ohne den Einsatz von Übergangsregelungen, Volatility Adjustment und ergänzenden Eigenmitteln (z.B. Formen von Nachrangkapital) erreicht werden.

Unter Berücksichtigung der nicht in Anspruch genommenen Übergangs- und Hilfsmaßnahmen ergeben sich bei der ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung die folgenden Solvenzquoten:

  • Mit Volatilitätsanpassung (VA): 305 %
  • Mit Rückstellungsübergangsregelung und mit VA: 505 %

Die vollständigen Solvenzberichte sind auf den Unternehmenshomepages abrufbar.

www.alte-leipziger.de