Geschäftsentwicklung 2015 positiv

Fotolia_87148332_Subscription_XL.jpg
Foto: © vencav - Fotolia.com

Der ALTE LEIPZIGER – HALLESCHE Konzern gab heute seine Geschäftszahlen für 2015 bekannt. Die Beitragseinnahmen und Mittelzuflüsse der Konzerngesellschaften steigen auf 4,4 Mrd. Euro.

(fw) Die Beitragseinnahmen und Mittelzuflüsse der Gesellschaften des ALTE LEIPZIGER – HALLESCHE Konzerns erreichten im Geschäftsjahr 2015 rd. 4,4 Mrd. Euro. Über 2,3 Mrd. Euro konnte die ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a.G. verbuchen. Stabile 1,1 Mrd. Euro erzielte die HALLESCHE Krankenversicherung a.G., die zweite Muttergesellschaft des Gleichordnungskonzerns.

Die Zahlen und Gesellschaften im Detail


ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung

Nach vorläufigen Berechnungen erhöhten sich die Beitragseinnahmen der Gesellschaft um ca. 7 % auf mehr als 2,3 Mrd. Euro. Hierzu trug insbesondere der hohe Anteil des Geschäfts mit laufendem Beitrag bei, das sich um gut 9 % auf 1,6 Mrd. Euro verbesserte. Eine neue Bestmarke wurde beim Neugeschäft erreicht, das auf 921 Mio. Euro (2014: 820 Mio. Euro) kletterte. Maßgeblichen Anteil an dieser guten Entwicklung hatten die Kerngeschäftsfelder Berufsunfähigkeitsversicherungen und Betriebliche Altersversorgung, die marktüberdurchschnittlich zulegten. Starke Zuwächse verzeichnete auch das Geschäft mit fondsgebundenen Rentenversicherungen. Das Eigenkapital der ALTE LEIPZIGER Leben soll von 725 Mio. Euro auf rd. 800 Mio. Euro angehoben werden. Die Positionierung der Gesellschaft im Markt in Verbindung mit einer langfristig orientierten Unternehmens- und Bilanzpolitik wird auch von Rating-Agenturen bestätigt. So erhielt die Gesellschaft im aktuellen Assekurata-Rating und von Fitch ein sehr gutes „A+“ sowie von Standard & Poor‘s die Note „A“.

HALLESCHE Krankenversicherung
Die Beitragseinnahmen der HALLESCHEN blieben stabil auf Vorjahresniveau, das Eigenkapital wurde weiter gestärkt. Die Neugeschäftsbeiträge erreichten (inkl. gesetzlichem Zuschlag) im Geschäftsjahr 2015 mit 2,4 Mio. Euro das Niveau des Vorjahres (2,4 Mio. Euro). Die Versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote wird bei 14,8 % erwartet. Die stabilen Bruttobeitragseinnahmen in Höhe von 1.140 Mio. Euro spiegeln die sehr geringen Beitragserhöhungen in den Krankenversicherungstarifen der HALLESCHE wider. Der Bruttoüberschuss wird bei über 160 Mio. Euro erwartet. Das ermöglicht eine Zuführung zur erfolgsabhängigen Rückstellung für Beitragsrückerstattung (RfB) von voraussichtlich über 125 Mio. Euro, um die Mittel für Beitragslimitierungen und -rückerstattungen bei Leistungsfreiheit zu stärken. Das Eigenkapital der HALLESCHE wird sich voraussichtlich auf 309 Mio. Euro (2014: 294 Mio. Euro) erhöhen. Bereits zum 18. Mal in Folge erhielt die HALLESCHE durch die Rating-Agentur ASSEKURATA die Note „A+“.

Ausblick 2016
Die ALTE LEIPZIGER Leben wird durch ihre Eigenmitteln weiterhin Privatkunden und in der betrieblichen Altersversorgung Lebens- und Rentenversicherungsprodukte mit garantiertem Zins anbieten. Mit der Produktfamilie ALfondsIAS bietet die Gesellschaft zudem seit kurzem neue kapitalmarktnahe Produkte für renditeorientierte Kunden an. Die Anforderungen an die Eigenmittelausstattung durch Solvency II erfülle die ALTE LEIPZIGER seit der jüngst erfolgten Einführung dieser Regelungen, daher benötige sie keine zeitlichen Übergangsregelungen zur schrittweisen Umstellung auf die neuen Bewertungsvorschriften.

Die HALLESCHE hält an ihrer langfristig ausgerichteten Preis- und Risikopolitik im Interesse ihrer Kunden fest. Auch mit Blick auf den Markt sind die stabilen Beiträge der Vollversicherungstarife für Kunden und Vermittler ein wichtiges Entscheidungskriterium. In der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) werden durch das neue Kompetenzteam bKV innovative Impulse gesetzt, beispielsweise mit Vorsorge-Schecks. Durch den konsequenten Ausbau des bKV-Angebots der HALLESCHE soll dieser noch junge Markt – neben der bewährten Gruppenversicherung – zunehmend erschlossen werden.

Weitere Informationen zu den Geschäftszahlen des ALTE LEIPZIGER – HALLESCHE Konzerns werden im Rahmen der Bilanzpressekonferenz am 7. April 2016 veröffentlicht.

www.alte-leipziger.de