ALTE LEIPZIGER – HALLESCHE Konzern: Wachstum in der Lebens- und Krankenversicherung

0f0226cc987ec52b.stefan_rajewski_bild_2.jpg
© Stefan Rajewski - Fotolia.com

Die ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung und die HALLESCHE Krankenversicherung konnten nach den vorläufigen Ergebnissen für das Geschäftsjahr 2011 ein kräftiges Wachstum erzielen.

(fw/ck) Die gebuchten Bruttobeiträge wuchsen bei ALTE LEIPZIGER um über 6 % auf 1,58 Mrd. EUR (2010: 1,48 Mrd. EUR). Das Wachstum der Lebensversicherung wurde durch eine Steigerung des Neugeschäftes von laufenden Beiträgen (+ 19,0 %) und Einmalbeiträgen (+ 6,7 %) getragen. Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen war – trotz Niedrigzinsphase – mit rund 4,5 % erneut zufrieden stellend, stellt der Konzern fest. Der Rohüberschuss konnte 2011 trotz der erstmalig vorgeschriebenen Zinszusatzreserve in Höhe von 29 Mio. EUR mit über 370 Mio. EUR auf geplantem Niveau gehalten werden. Das Eigenkapital wird erneut nachhaltig gestärkt und erhöht sich erstmals auf über eine halbe Milliarde Euro. Die HALLESCHE Krankenversicherung verzeichnete ein Plus von rund 6.500 Personen im Bestand der Vollversicherung auf rund 236.300 Personen (2010: 229.851). Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen um 5 % auf 1.058 Mio. EUR (2010: 1.006 Mio. EUR). Der Rohüberschuss hat mit ca. 136 Mio. EUR (2010: 150 Mio. EUR) die gesteckten Ziele übertroffen. Die versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote liegt mit über 10 % auf gutem Niveau. Wie bei der ALTE LEIPZIGER führten auch bei der HALLESCHE das konsequente Kostenmanagement in Verbindung mit der Steigerung der gebuchten Bruttobeiträge zu einer erneuten Senkung der Verwaltungskostenquote. Das Kapitalanlageergebnis zeigt eine stabile Nettoverzinsung von 4,0 %.

www.alte-leipziger.de

www.hallesche.de