Allianz mit BonusDrive auf Überholspur

Seit Mai haben sich bereits über 10.000 Allianz-Kunden für den Telematik-Tarif BonusDrive entschieden. Und es werden bald noch deutlich mehr, denn jede Woche kommen 500 Verträge neu hinzu

Die Allianz ist Marktführer im Bereich Kfz-Telematik. Seit Mai diesen Jahres haben sich bereits über 10.000 Kunden des Münchner Versicherers für den Telematik-Tarif BonusDrive entschieden. Da jede Woche rund 500 Neuverträge hinzukommen, ist eine Ende der Erfolgsstory nicht abzusehen. Für die Kunden zahlt sich der Tarif aus, denn sie erhalten im ersten Jahr zehn Prozent Rabatt, sobald sie 100 Km gefahren sind und diese per App übermittelt haben. Etwa 80% der Kunden werden nach derzeitigem Stand einen zusätzlichen Nachlass dank ihres sicherheitsbewussten Fahrens erhalten.  „Unser Ziel ist es auch, die Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen“, sagt Frank Sommerfeld, Privatkundenvorstand der Allianz Versicherung-AG. „Für mich ist BonusDrive die konsequente Fortführung des begleiteten Fahrens.“

Da etwa die Hälfte der BonusDrive Verträge von Neukunden abgeschlossen werden, zeigt sich dass dieser Tarif nicht nur für Bestandskunden attraktiv ist. Die BonusDrive Kunden sind zu einem Drittel junge Einzelfahrer und zu zwei Dritteln Familien oder Paare. Am häufigsten wurde der Tarif bislang von Autofahrer aus dem Osten der Republik gewählt, nämlich aus Sachen, Berlin und Brandenburg. Auf dem Land ist der Tarif deutlich häufiger verbreitet als in Städten. „Das mag daran liegen, dass junge Fahrer auf dem Land häufiger ein eigenes Auto haben oder das von Familienmitgliedern nutzen können“, erklärt Sommerfeld.

App kommt an

„Wir glauben, dass unsere App einer der Erfolgsfaktoren für BonusDrive ist“, sagt Sommerfeld. Weil die App nur heruntergeladen und mit einer Bluetooth-Quelle im Auto (z.B. dem mitgelieferten Stecker oder dem Autoradio) verbunden werden muss, ist Bequemlichkeit ein wichtiges Verkaufsargument. Weil BonusDrive keine festinstallierte Komponente erfordert, ist auch kein Besuch in der Werkstatt vonnöten. Die Allianz konnte in Vergleichstests beweisen, dass die Datenqualität fast genauso gut ist, wie bei Systemen mit festinstallierten Komponenten. Da eine festinstallierte Komponente außerdem, je nach Einbauart, anfällig für Hackerangriffe ist, entschieden sich die Entwickler der Allianz auch aus diesem Grund dagegen.

Damit auch der Spaß nicht zu kurz kommt, gibt es bereits die Möglichkeit, sein eigenes fahrerisches Können in einer Bestenliste mit anderen zu vergleichen oder ein persönliches Profil samt Foto anzulegen. Die Entwickler basteln aber schon an weiteren Funktionen: „Gerade die jungen Leute erwarten von der BonusDrive-App die gleichen Features, die sie auch von WhatsApp oder Facebook kennen“, sagt Sommerfeld. „Bald wird es deshalb möglich sein, seine Fahrten in sozialen Netzwerken zu teilen.“ (ah)

www.allianzdeutschland.de