Allianz Global Investors: Portfolio-Diversifikation in 2011?

4d815fa0ee08e878.strategie.jpg
© Doc RaBe - Fotolia.com

Ist es Zeit für eine Re-Allokation im Portfolio? Diese Frage stellen die Kapitalmarktanalysten von Allianz Global Investors in ihrem neuen Kapitalmarktbrief.

(fw/ah) Mittlerweile habe sich die Weltwirtschaft durch geld- sowie fiskalpolitische Maßnahmen stabilisiert, die Investitionsausgaben seien gestiegen und der Einzelhandel diene in vielen Staaten zunehmend als Konjunkturstütze. Auch der Risikoappetit an den Finanzmärkten hat wieder zugenommen. Ausdruck hierfür sind nicht nur die positiven Vorzeichen per Ende 2010 auf den Kurstafeln der Aktien- und Rohstoffmärkte, sondern auch die zuletzt gesunkenen Kurse an den Rentenmärkten. Für bislang konservativ ausgerichtete Anleger kann all dies Anpassungsbedarf bei der Portfolioausrichtung bedeuten, so die Analysten von AllianzGI.

Das Renditetal bei Anleihen scheint durchschritten. Ein Grund hierfür ist das angekündigte zweite “Quantitative Easing”-Programm durch US-Notenbankchef Ben Bernanke im August 2010. Diese erneute geldpolitische Expansion hat die Inflationserwartungen angetrieben. Hinzu kommen zusätzliche Belastungen des US-Staatshaushalts durch die Verlängerung von Steuererleichterungen. All diese Faktoren dürften auch 2011 belastend auf die Rentenmärkte wirken.

Für die Aktienmärkte seien die Aussichten dagegen deutlich heiterer: Die Aktienmärkte haben für 2011 nicht nur aufgrund der hohen Liquiditätsbestände der Anleger, die renditeträchtig angelegt werden sollen, eine Favoritenrolle inne, sondern auch aufgrund ihrer im Vergleich zu Anleihen attraktiven Bewertung. So war die Renditedifferenz zwischen Aktien (derzeit 8 Prozent) und 10-jährigen US-Staatspapieren (gut 3 Prozent) in den letzten 20 Jahren nur selten so groß wie aktuell.

www.allianzgi.de