Allianz Fonds erreicht Kapazitätsgrenze

©Elnur fotolia.com Geldzufluss bei Allianz Structured Alpha erreicht Kapazitätsgrenze

Wegen starker Geldzuflüsse des “Allianz Structured Alpha” Fonds werden nach dem 8. November keine Kaufaufträge mehr erteilt. Damit sollen die Interessen der bereits investierten Anleger geschützt werden.

Der “Allianz Structured Alpha” Fonds hat zusammen mit anderen Anteilsklassen nach starken Geldzuflüssen in diesem Jahr die Kapazitätsgrenze von 7 Mrd. US-Dollar fast erreicht. Deshalb hat sich das Portfoliomanagement Team entschlossen, ab dem 8. November keine Kaufanträge mehr anzunehmen. Damit soll der erfolgreiche Investmentprozess weiterhin ohne gegenteilige Markteffekte umgesetzt werden. Dazu Greg Tournant, Leiter des Portfoliomanagement-Teams: “Wir freuen uns natürlich sehr über die überwältigende Nachfrage, die unsere Strategie in den vergangenen Jahren erfahren hat. Allerdings ist es im besten Interesse aller Anleger, die uns bisher schon Geld anvertraut haben, diese Maßnahme zu ergreifen.” Das Investmentteam könne so den spezifischen Prozess der Portfoliokonstruktion auch in Phasen von extremen Markstress noch reibungslos ausführen. Auch weiterhin sind Rückgaben ohne Einschränkungen möglich.

Mit dem Structured Alpha Fonds strebt AllianzGI eine jährliche Zielrendite von 5 Prozent an. Mit dem Fonds sollen vor allem risikobewusste Anleger angesprochen werden, die in allen Marktphasen einen positiven Ertrag erzielen wollen. Das Portfolio besteht aus einer breiten Auswahl von Long- und Short-Optionen auf US-Aktienindizes.

AllianzGI weist darauf hin, dass Investoren zur Ergänzung ihres Portfolios ähnliche Produkte wie den Structured Alpha 250 oder den kürzlich eingeführten Structured Return in Erwägung ziehen können, die beide ebenfalls von Greg Tournant und seinem Team gemanagt werden. Der Structured Return ist inzwischen in den meisten europäischen Ländern zugelassen und ebenso wie der Structured Alpha darauf ausgerichtet, mit einem ähnlichen Risiko-Ertragsprofil unabhängig von den Marktbedingungen positive Erträge zu erzielen und gleichzeitig das Verlustrisiko zu mangen. Bereits seit Jahren wird das vergleichbare US-Produkt an amerikanische Kunden vertrieben. Deborah Zurkow, Head of Alternatives at AllianzGI sagte dazu: “Das Wachstum der Structured alpha-Palette ist ein weiterer Beleg für den gelungenen Ausbau unseres Angebotes an Alternativen Investments. Unsere Kunden verlangen in dieser Welt negativer Zinsen nach Strategien, die Anleihe-ähnliche Risikoeigenschaften vorweisen und dennoch die Portfoliorendite verbessern. Genau das können wir mit unseren Liquid Alternative-Produkten anbieten.” (ah)

www.allianzglobalinvestors.de