“Aktionär” des nächsten großen Hits werden

Foto: © sebra - stock.adobe.com

Ob im Auto, in der U-Bahn oder zuhause: Musik gehört für die meisten Menschen zum alltäglichen Leben. Im Schnitt verbringen die Deutschen täglich 2,5 Stunden mit dem Hören von Musik. Ein österreichisches Startup bietet Anlegern die Möglichkeit, an der Verwertung der Musikrechte Geld zu verdienen. Im Fokus stehen dabei (noch) nicht so bekannte Künstler.

Das Musik-Startup Global Rockstar ermöglicht Musikliebhabern Tantiemen von neuen Musikaufnahmen aufstrebender Künstler zu erwerben. Begonnen hat alles im Dezember 2017 mit der Veröffentlichung der Beta-Version des Modells. Nachdem der Service eineinhalb Jahre lang mit Hilfe des Feedbacks von Künstlern und Musik-Investoren getestet wurde, öffnet Global Rockstar nun seine Online-Plattform für hundertausende Musiker und deren Fans, die nun Teil des Erfolgs ihrer Lieblingskünstler werden können.

Auf globalrockstar.com stellen ausgewählte Künstler Projekte mit neuen und unveröffentlichten Musikeinnahmen ein. In Tracks, von denen Musikfans überzeugt sind, dass sie das Potenzial zu einem großen Hit haben, können Musikfans dann investieren. Wenn das Projekt innerhalb einer festgelegten Zeitdauer finanziert wird, wird das gesammelte Geld für Produktion und Marketing verwendet, vertreibt und vermarktet das Global Rockstar-Musiklabel den Track weltweit digital und erhalten Künstler und Musik-Investoren für bis zu 70 Jahre (durchschnittliche Schutzdauer der Tonaufnahmen) Tantiemen aus der kommerziellen Verwertung der Masterrechte (von jedem Stream und Download sowie den Erlösen der Synchronisierungsrechte) und werden somit quasi zu „Aktionären“ von Tracks aufstrebender Künstler. Die Preise für 1 % zukünftiger Tantiemen starten bei 40. In diesem Fall machen Investoren einen Gewinn, sobald die Musikaufnahme, in die sie investiert haben, eine Million Streams bei Sportify erreicht.

„In unserer Testphase haben wir mehr als 20 Tracks von aufstrebenden Künstlern durch Investitionen von 300 Musikfans aus 25 Ländern erfolgreich finanziert, vertrieben und vermarktet. Diese Testphase war essentiell, um die Bedürfnisse der Künstler sowie die Erwartungen der Musik-Investoren besser zu verstehen. Wir sind dabei auf jedes Feedback eingegangen, um unser Service und unsere Software laufend zu verbessern“, betont Global Rockstar Gründer Christof Straub, der seit mehr als 25 Jahren erfolgreich als Musikproduzent, Songwriter und Label-Manager tätig ist. „Unser Ziel ist es, das künstlerfreundlichste Musiklabel am Markt zu werden: Wir steigern die Effizienz aller Prozesse der Musikindustrie mittels maximaler Digitalisierung, und schütten die daraus entstehenden höheren Erfolgsbeteiligungen an unsere Künstler und Musik-Investoren aus.“ (ahu)