“Aktienmärkte könnten sich in 2 bis 5 Jahren erholen”

Prof. Dr. Jan Viebig, Chief Investment Officer der ODDO BHF AG / Foto: © ODDO BHF

Im Zuge der Corona-Krise wird die aggregierte Nachfrage stark fallen. Es ist von Rezession
und Deflation auszugehen. Die Gefahr einer negativen „supply-demand-Spirale“ besteht, bei
der die Produktivität sinkt, daraufhin die Nachfrage zurückgeht usw.

Zu Lage und Perspektiven an den Finanzmärkten:

Wir halten ein Absinken der Börsenkurse auf ihre Stresslevel für möglich. Im DAX wäre das
auf Basis der Buchwerte ein Stand von etwa 8.100 Punkten, im S&P 500 wären das etwa
1.900 Punkte.

Wie agiert der ODDO BHF TRUST?

Wir verfolgen einen Drei-Stufen-Plan für Investitionen in Aktien: In der ersten Stufe wurden
bereits gezielt defensive Werte erworben, zu denen eine starke Überzeugung vorhanden ist.
In der zweiten Stufe kommen offensivere Qualitätstitel hinzu. In der dritten Stufe würde eine
generelle Aufstockung der Aktienquote ins Auge gefasst, wenn die Infektionszahlen
zurückgehen und sich Indikatoren wie der ifo-Index und Real-time-Daten etwa zum
Kohleverbrauch verbessern.

Unterm Strich:

In Summe erwarten wir keine inflationären Tendenzen in den nächsten 18 Monaten sowie
wieder dauerhaft steigende Aktienmärkte auf Sicht von zwei bis fünf Jahren.

Marktkommentar von Prof. Dr. Jan Viebig,
Chief Investment Officer der ODDO BHF AG