Aktie im Fokus: Wirecard legt nach BaFin-Entscheidung zu

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat neue Spekulationen auf fallende Aktienkurse beim Zahlungsdienstleister Wirecard untersagt. Neue Leerverkaufspositionen sind für 2 Monate verboten. Die Wirecard-Aktie kann in der Folge zulegen, konnte den Jahresverlust allerdings noch nicht decken.

Der Zahlungsanbieter Wirecard wurde erneut Opfer einer Attacke von Leerverkäufern, welche auf den Fall der Aktie spekulieren. Dies wurde ausgelöst durch mehrere Artikel der Financial Times, welche dem Konzern Bilanzierungsverstöße vorwirft. Der Konzern weist diese Vorwürfe zwar von sich, doch die Aktie brach dennoch ein.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat nun neue Spekulationen auf fallende Aktienkurse bei Wirecard untersagt. Dies half dem Konzern sehr. Der Aktienwert konnte wieder um 12,41% auf 112,30€ steigen. Doch im Vergleich zum Jahresverlauf der Aktie, konnte der Anstieg die großen Verluste nicht decken.