Aktie im Fokus: Schwache Preise und Energiekosten belasten Wacker Chemie

2019 wird kein einfaches Jahr, wurde von Wacker Chemie bestätigt. Als Konsequenz rechnet sie mit einem Gewinnrückgang im laufenden Jahr. Investoren schauen auf das Positive.

Niedrige Verkaufspreise und hohe Energiekosten drücken auf den operativen Gewinn des Chemiekonzerns. Es wird mit einem Gewinnrückgang gerechnet. Ein Preisdruck, der durch Überkapazität in der Solarbranche erzeugt wird, war bekannt.

Den Gewinn schmälern auch die niedrigen Preise beim Silikon-Geschäft. Auch die Dividende fällt geringer aus als von Analysten gehofft. Die Anleger wurden auf dem falschen Fuß erwischt, denn die Aktienwerte sehen nicht gut aus.

Nach dem Absturz der Aktie, wurde am Mittag trotz dessen ein positiver Wert von 1,10% erreicht. Wacker Chemie ist optimistisch gegenüber der Polymersparte. Die Rohstoffkosten sinken und die Absatzpreise steigen.

Generell verlor Wacker Chemie ⅓ an Börsenwert seit einem Jahr.