Aktie im Fokus: Post profitiert von Hoffnung auf Portoanhebung

Die Deutsche Post will das Briefporto erhöhen, um die eigenen Kassen schneller füllen zu können und dadurch den Aktienwert wieder anzuheben. Erhöhungen des Porto müssen allerdings erst durch die Bundesnetzagentur genehmigt werden.

Die Bundesnetzagentur muss die Erhöhung des Briefportos der Post zunächst genehmigen. So wie es aktuell aussieht, würde nur eine Erhöhung um etwa 4% erlaubt werden, was eine Preissteigerung von 70 Cent auf etwa 73 Cent bedeuten würde.

Die FAZ berichtete allerdings, dass das Bundeswirtschaftsministerium dem Konzern helfen möchte, da dieser auch an sehr entlegene Gebiete liefert. Das Ministerium sieht eine Änderung der Post-Entgeltregulierungsverordnung vor.

Einige befürchten dabei, dass das Porto damit auf 90 Cent ansteigen könnte. Dies würde dem Konzern und den Aktionären zwar zu Gute kommen, doch für die Endverbraucher wäre dies nicht sehr gut. Das Ministerium glaubt nicht, dass das Porto so hoch steigen wird.