Aktie im Fokus: Osrams schwacher Start 2019 ist keine Überraschung

Trotz schlechtem ersten Quartal der Aktie des Lichtherstellers Osram geben Analysten Entwarnung. Die Jahresprognose soll weiterhin erreicht werden können, auch wenn diese nur sehr zurückhaltend formuliert wurde. Anleger sprangen auch zunächst ab, kamen aber doch schnell wieder zurück, was die Aktie wieder aufschwingen ließ.

Der Lichthersteller Osram hat im ersten Quartal 2019 seine Zahlen nicht erreicht. Dessen Umsatz ist um 15% auf 828 Millionen Euro gesunken. Dies sei auf den schwachen Wirtschaftswachstum Chinas, die allgemeine Unsicherheit in der Politik und die Handelskonflikte zurückzuführen.

Analysten geben allerdings Entwarnung. Die zurückhaltend formulierte Jahresprognose kann dennoch erreicht werden. Der Erfolg hänge somit nur an der Belebung des Auftragseingang ab.
Osram ist aktuell nicht sehr profitabel und auch die operative Marge ist eingebrochen. Doch der Konzern befindet sich aktuell in einer Umstrukturierung, da er unabhängiger von der Autobranche werden will.