Aktie im Fokus: Anleger lieben den BASF-Optimismus – Kurs steigt

Der BASF Chef Martin Brudermüller legte im November ein neues Sparprogramm auf und blickt nach einem sehr schwachen Börsenjahr optimistisch auf das neue Geschäftsjahr 2019. Der Aktienwert konnte nachdem heute die Bilanz von 2018 vorgelegt wurde auch wieder kräftig steigen.

Der weltweit größte Chemiekonzern BASF hat seine Aktionäre 2018 mit einem massiven Kursrutsch enttäuscht, doch konnte mit guten Ausblicken auf das neue Geschäftsjahr die Anleger motivieren, sodass die Aktie wieder steigen konnte.

Zuvor hatte diese einen Wertverlust von 34,16% verzeichnet. Dies lag an den zu hoch gesteckten Jahreszielen für 2018, die nicht erreicht wurden. Dennoch steigerte der Konzern den Umsatz und den Betriebsgewinn.

Für 2019 hofft der BASF Chef Martin Brudermüller auf die Niederlegung des Handelsstreits zwischen den USA und China und einen geregelten Brexit.