Airbnb-Strafen in Deutschland: Sind sie etwa immer noch zu gering?

Ein aktueller Fall aus London beweist, dass Strafen für die unzulässige Vermietung von Wohnungen über Airbnb auch ganz schön weh tun können. Ein Brite musste jetzt umgerechnet knapp 120.000 Euro Strafe zahlen. Ist Deutschland in dem Punkt noch zu vorsichtig? Mehr erfahrt ihr hier!

Ein Brite bekam eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 Pfund (110.000 Euro) aufgebrummt. Grund dafür war, dass er seine staatseigene Wohnung in London über Airbnb an Touristen vermietete.

In Großbritannien befinden sich die Sozialwohnungen im Besitz der Regierung und werden an bedürftige Menschen vergeben. Einige werden kostenlos zur Verfügung gestellt, die meisten werden jedoch zu einem bezuschussten Preis vermietet.

Den Mietern der Sozialwohnungen ist es untersagt, diese unterzuvermieten.