AfW: Keine Provisionsoffenlegung bei Lebensversicherungen

Die Regierungskoalition schwenkt im Streit um die Offenlegung von Provisionen bei Lebensversicherungen ein.

(fw/ah) Nach Informationen des AfW-Verbands wird es im Rahmen des Lebensversicherungsreformgesetzes nicht zu einer verpflichtenden Offenlegung von Abschlussprovisionen in Euro und Cent kommen, wie es die ganze Zeit im Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums stand. Vielmehr soll es jetzt zu einem Ausweis der Effektivkosten wie bei Riesterverträgen kommen. Dieser Ausweis soll auch nicht für alle Versicherungssparten gelten, sondern wird nun nur auf den Bereich der Lebensversicherungen beschränkt.

„Wir begrüßen diese beiden Änderungen sehr, da sie zentrale Kritikpunkte des AfW in seinen Stellungnahmen und bei der öffentlichen Sachverständigen Anhörung im Finanzausschuss waren”, äußert sich AfW-Politikvorstand Frank Rottenbacher in einer ersten Interpretation. „Diese Regelung dient den Verbrauchern und Vermittlern gleichermaßen”, so Rottenbacher weiter.

Das Inkrafttreten soll auf den 01.01.2015 verschoben werden – Ausnahme die Regelungen zu den Bewertungsreserven.

www.afw-verband.de