Änderungen in der Konzernleitung und im Verwaltungsrat von UBS

NY_hr.jpg
Foto: © UBS

UBS Group AG kündigt heute folgende Änderungen in ihrer Konzernleitung und ihrem Verwaltungsrat an:

(fw) Robert J. McCann übernimmt eine neue Funktion als Chairman UBS Americas mit Fokus auf Kunden und strategische Prioritäten in der Region. Dies folgt auf seinen Entscheid, von seinen gegenwärtigen Funktionen als President Wealth Management Americas (WMA) und President UBS Americas sowie Mitglied der Konzernleitung zurückzutreten. In den vergangenen sechs Jahren hat er WMA durch einen erfolgreichen Turnaround geführt. WMA leistet heute einen wichtigen Beitrag zur Profitabilität des Konzerns. Er hat zudem die Strategie der Region sowie des Konzerns entscheidend mitgeprägt. Unter seiner Leitung erreichte WMA einen jährlichen Ertrag von USD 1 Million pro Finanzberater, mit USD 1 Milliarde Jahresgewinn und USD 1000 Milliarden verwalteten Vermögen.

Tom Naratil, zurzeit Group Chief Financial Officer (CFO) und Group Chief Operating Officer, wird die Nachfolge von McCann als President Wealth Management Americas und President UBS Americas in der Konzernleitung antreten. Naratil, der sich durch die hervorragende Arbeit für die Bank grosse Anerkennung erworben hat, stiess 2000 nach 17 Jahren bei Paine Webber Inc. zu UBS. Vor seiner jetzigen Funktion war er Chief Financial Officer und Chief Risk Officer von Wealth Management Americas.
UBS hat Axel P. Lehmann zum neuen Group Chief Operating Officer ernannt. Lehmann wird Mitglied der Konzernleitung. Er wird sein Mandat als Mitglied des Verwaltungsrats der UBS AG, das er seit 2009 innehatte, niederlegen. Lehmann bringt umfassende Erfahrung aus seiner fast 20-jährigen Karriere bei der Zurich Insurance Group mit, wo er während 14 Jahren verschiedene Funktionen in der Konzernleitung bekleidete. Unter anderem war er für das Europa- und Nordamerikageschäft des Versicherungskonzerns verantwortlich, Leiter der Konzern-IT sowie Chief Risk Officer.

Kirt Gardner, derzeit Chief Financial Officer von Wealth Management, wird Group Chief Financial Officer und Mitglied der Konzernleitung. Gardner stiess 2013 zu UBS. Zuvor war er zehn Jahre bei Citicorp in diversen Funktionen tätig, unter anderem als CFO Global Transaction Services und Leiter Global Consumer Strategy. Bevor er zu Citicorp wechselte, war er bei Booz Allen, der Barents Group und BeringPoint tätig, wo er als Leiter Nordasien und Asia Financial Services fungierte.

Nach über 30 Jahren bei UBS hat sich Philip J. Lofts, Group Chief Risk Officer, dazu entschieden, per Ende Jahr von seiner gegenwärtigen Funktion und aus der Konzernleitung zurückzutreten. Sein Nachfolger in der Konzernleitung wird Christian Bluhm. Bluhm wechselt von FMS Wertmanagement zu UBS. FMS Wertmanagement ist die Abwicklungsanstalt der Bundesrepublik Deutschland, die mit dem Auftrag gegründet wurde, Risikopositionen der verstaatlichten Hypo Real Estate Holding AG abzuwickeln. Bluhm war dort Vorstandssprecher und Chief Risk & Financial Officer. Zuvor arbeitete er in verschiedenen Risikomanagementfunktionen bei Credit Suisse, Deutsche Bank und HypoVereinsbank. Lofts, der auf Anfrage von Group Chief Executive Officer Sergio P. Ermotti gegen Ende 2011 die Funktion des Group Chief Risk Officer übernommen hatte, bleibt der Bank als Berater für mindestens sechs Monate erhalten, um einen nahtlosen Übergang sicherzustellen.

Nach fast sieben Jahren als President UBS Asia Pacific (APAC) hat sich Chi-Won Yoon dazu entschieden, per Ende Jahr von seiner derzeitigen Rolle in der Konzernleitung zurückzutreten. Er wird sich eine geplante Auszeit nehmen und danach neue Chancen innerhalb des Konzerns prüfen. Seinen Platz in der Konzernleitung nimmt Kathryn Shih ein, die in den letzten 13 Jahren das Wealth-Management-Geschäft von UBS in APAC äusserst erfolgreich geleitet hat. Shih ist seit 29 Jahren in verschiedenen Vermögensverwaltungs- und Führungsrollen bei UBS tätig, unter anderem als CEO UBS Hongkong.

Sabine Keller-Busse, Group Head Human Resources, wird in die Konzernleitung berufen und ihre Aufgaben werden um die Koordination der laufenden Entwicklung der Prinzipien und Verhaltensweisen der Bank erweitert. Keller-Busse ist seit 2010 bei UBS tätig und war Chief Operating Officer von UBS Schweiz, bevor sie ihre derzeitige Rolle antrat. Bevor sie zu UBS stiess, war sie Leiterin Privatkunden Region Zürich bei Credit Suisse und Senior Partner bei McKinsey & Company.
Alle Änderungen treten zum 1. Januar 2016 in Kraft.

Group Chief Executive Officer Sergio P. Ermotti: «Ich heisse Kathy, Sabine, Axel, Kirt und Christian in der Konzernleitung willkommen und beglückwünsche Tom und Bob zu ihren neuen Rollen. Nachdem wir Anfang des Jahres unsere strategische Transformation abgeschlossen haben, vervollständigen sie das Team, das jetzt die nächste Wachstumsphase der Bank gestalten wird. Ich danke Bob, Phil und Chi-Won für ihren wertvollen Beitrag zum Unternehmen. Bob hat mich lange als Mentor und Freund begleitet. Ihm gebührt hohe Anerkennung für seinen Einfluss auf den Erfolg von UBS in den letzten Jahren. Ich freue mich, dass er in seiner neuen Rolle weiter wichtige Unterstützung leisten wird. Phil hat nicht nur das Risikomanagement der Bank professionalisiert, sondern mich auch in der erfolgreichen Entwicklung und Umsetzung des Programms zur Verankerung unserer Prinzipien und Verhaltensweisen unterstützt. Die Region APAC hat sich unter der Leitung von Chi-Won konstant gut entwickelt. Er hat wichtige Pionierarbeit geleistet, die uns ermöglicht, in der Region über Jahre hinaus erfolgreich zu sein.»

Da Jes Staley und Axel Lehman ihre Verwaltungsratsmandate niederlegen, wird Reto Francioni Einsitz im Risk Committee nehmen, und Bill Parett wird Mitglied des Human Resources and Compensation Committee. Nachfolger von Staley und Lehmann für den Verwaltungsrat werden für die nächste Generalversammlung am 10. Mai 2016 vorgeschlagen.

UBS Group AG