Advertorial – Lohnen sich Silbermünzen noch für Anleger? Auswirkungen der angepassten Differenzbesteuerung

Foto: © Golden Gates AG

Kurz und knapp: Mit in Kraft treten des §25a Differenzbesteuerung, UStG wurde der bisherige Mehrwertsteuersatz von 7 % auf Silbermünzen gestrichen. Der reguläre Mehrwertsteuersatz von 19 % wird nun angewendet, was einen Preisanstieg bei Silbermünzen um ca. 11 % bedeutet.

Diese Regelung betrifft alle Silbermünzen aus dem Nicht-EU-Ausland. Dazu zählen beispielsweise kanadische Maple Leaf Silbermünzen oder eben die amerikanischen Vertreter American Eagle oder die südafrikanischen Krügerrand.

Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass europäische Silberanlagemünzen, u.a. die Wiener Philharmoniker mit Ursprung in Österreich, von dieser steuerlichen Maßnahme ausgenommen sind.

Aktuell sorgt die neue Regelung für erheblich Wirrwarr am Silbermünzenmarkt. Edelmetallhändler bieten die Wiener Philharmoniker Silbermünzen einerseits mit, andererseits ohne Differenzbesteuerung an. Es herrscht schlichtweg Unklarheit darüber, wann die neue Differenzbesteuerung greift und wann nicht.

Wie geht es für Silberanleger weiter?

Begeisterte Silber-Fans werden von ihrem Faible für das Edelmetall nicht ablassen, trotz der Preiserhöhung. Zu groß ist die Nachfrage, zu begrenzt das Angebot.

Aber: Durch die neue steuerliche Regelung rücken nun auch wieder Silberbarren in den Fokus der Anleger. Allgemein lässt sich nun sagen, dass Silber als Geldanlage der Mehrwertsteuer unterliegt, egal ob nun als Barren oder Münze.

Ein interessanter Vorteil ergibt sich für Silberanleger dennoch: Silbermünzen bestechen im Auge des Betrachters durch eine interessante Motivik. Durch die Prägung der Münzen entsteht ein zusätzlicher Aufpreis zum reinen Materialwert. Deshalb könnte es passieren, dass unter Anlegern Silber in Barrenform beliebter wird, denn die Herstellungskosten eines Silberbarrens fallen deutlich geringer aus als bei Silbermünzen.

So ist es übrigens auch beim Silber-Konkurrenten Gold – Münzen kosten geringfügig mehr als Barren der gleichen Gewichtsklasse.

Immer noch sinnvoll: Silbermünzensparplan oder Silberbarren im Sparplan vermitteln

Die angepasste Besteuerung von Silbermünzen ist Edelmetallhändlern ein Dorn im Auge, Silber bleibt für Anleger dennoch eine äußerst interessante Geldanlage, denn das Wertsteigerungspotential ist hier noch lange nicht vollends ausgeschöpft.

Möchten auch Sie neugieren Anlegern Silber empfehlen?

Als Vertriebspartner von Golden Gates erhalten Sie die Chance Ihren Kunden den deutschlandweit bisher einzigen Silbermünzensparplan zu offerieren – ein innovatives Konzept zum strategischen Ankauf von Silbermünzen. Ihre Kunden erhalten dadurch ein stark nachgefragtes Edelmetall, welches nicht zuletzt durch die anvisierte Energiewende in den nächsten Jahren weiter an Wert gewinnen wird. Silbermünzen haben den Vorteil, dass Silber als Geldanlage in physischer und bereits gestückelter Form an den Anleger gelangt.

Aber auch für den Ankauf von Silberbarren hat Golden Gates den richtigen Sparplan im petto. Entdecken Sie als Vertriebspartner Golden Gates Simple – den Baukasten-Sparplan für bis zu acht Anlagemetalle, darunter Gold und Silber – die beiden beliebtesten Edelmetalle vereint in einem Sparplan.

Empfehlen auch Sie ihren Kunden die innovativen Sparplankonzepte von Golden Gates und
profitieren Sie als Vertriebspartner von attraktiven Golden Gates Prämien!

 

 

 

Kontakt
GOLDEN GATES AG
Damianiplatz 21/22
02826 Görlitz
Tel. 03851 / 846700 – 2
Fax 03581 / 846700 – 0
info@goldengates.sale
www.goldengates.sale