Achtung: Standard Life sucht seine Aktionäre

Die Chance gibt es nicht jeden Tag. 190 Aktien einer Versicherungsgesellschaft kostenfrei. Die Kunden des Versicherungsvereins können sich das Paket im Wert von über 1.000 Euro abholen.

2016-02-25 (fw/db) Der Versicherer Standard Life ist unverändert auf der Suche nach Aktionären. In diesem Zusammenhang weist die Standard Life plc nochmals per Medienmitteilung darauf hin, dass potenzielle Ansprüche aus der De-Mutualisierung der Standard Life Assurance Company im Jahr 2006 nur noch bis zum 9. Juli 2016, also weniger als fünf Monate, geltend gemacht werden können.

Die Ansprüche waren entstanden, als der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit („mutual company“) im Rahmen der De-Mutualisierung in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und anschließend an die Börse gebracht wurde.

Für den Verzicht ihrer Mitgliedschaftsrechte am Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit erhielten alle berechtigten Mitglieder einen Ausgleich in Form von Aktien oder einer Barzahlung. Auch knapp zehn Jahre nach der De-Mutualisierung haben allein in Deutschland 12.000 Versicherungsnehmer ihren Anspruch noch nicht geltend gemacht.

Die durchschnittliche Anzahl der noch nicht abgerufenen Aktien in Deutschland liegt bei rund 190 Aktien pro Anspruchsberechtigtem. Dies entspricht in etwa 1.000 Euro zuzüglich aller darauf angefallenen Dividenden. Standard Life versucht gemeinsam mit der Aktienregisterstelle, Capita Asset Services, die anspruchsberechtigten Kunden ausfindig zu machen.

Dietmar Braun