Abschied bei HUK-COBURG

Sarah Rössler wird die HUK-COBURG verlassen / Foto: © HUK-COBURG

Nach mehr als 20 Jahren wird Sarah Rössler im nächsten Jahr die HUK-COBURG verlassen.

Am 30. Juni 2021 läuft der Vertrag von Sarah Rössler bei der HUK-COBURG aus. Um künftig mehr Zeit für ihre private Lebensplanung zu haben, legt die 49-jährige ihr Vorstandsmandat beim oberfränkischen Versicherer auf eigenen Wunsch nieder. Die studierte Rechtswissenschaftlerin kam im Jahr 2000 in das Unternehmen. Nach der Leitung des Vorstandsbüros übernahm sie die Verantwortung für die Abteilung Rechnungswesen. Im Jahr 2013 wurde die gebürtige Osnabrückerin in den Vorstand berufen und verantwortet dort aktuell die Bereiche Rechnungswesen, Risikomanagement, Controlling, Personalbetreuung und -entwicklung sowie Assistance. Zudem ist sie in diversen Gremien aktiv, u.a. beim Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft, dem Arbeitgeberverband der deutschen Versicherungswirtschaft und im Hochschulrat der Hochschule Coburg.

„Wir bedauern das geplante Ausscheiden von Sarah Rössler sehr“, so Professor Heinrich R. Schradin, Aufsichtsratsvorsitzender der HUK-COBURG. „Mit Sarah Rössler wird das Unternehmen eine ausgewiesene Kennerin der Versicherungsbranche verlieren, die mit ihrer fachlichen Expertise und breiten Aufstellung ihresgleichen im Markt sucht. Sie hat in den letzten Jahren maßgeblich zur erfolgreichen und starken Positionierung des HUK-COBURG Konzerns im Markt beigetragen. Wir danken ihr für die geleistete Arbeit und wünschen ihr für ihren weiteren privaten Lebensweg schon jetzt alles Gute“.

„Mit Sarah Rössler wird uns eine angenehme und engagierte Kollegin verlassen“, betont Klaus-Jürgen Heitmann, Vorstandssprecher der HUK-COBURG. „Als Personalvorstand hat sie unser Unternehmen zu einer starken Arbeitgebermarke in Deutschland entwickelt und ist sowohl auf Arbeitgeber- als auch auf Arbeitnehmerseite eine stets anerkannte und respektierte Gesprächspartnerin. Zudem wurden in den letzten Jahren unter ihrer Verantwortung die Systeme für ein modernes Risikomanagement weiter ausgebaut. Auch wir danken für ihre geleistete Arbeit“.

Wer Rösslers Nachfolge antritt, wird derzeit geregelt. (ahu)