Abschied bei ERGO

Dr. Monika Sebold-Bender verlässt ERGO / Foto: © ERGO

Nach zwei Jahren als Vorstandsmitglied verlässt Dr. Monika Sebold-Bender die ERGO Group AG. Damit wird der Unternehmensvorstand künftig nur noch auf fünf Mitgliedern bestehen.

Dr. Monika Sebold-Bender war seit Januar 2017 (finanzwelt berichtete) im Vorstand der ERGO Group AG für den Bereich Schaden-/ Unfallversicherung zuständig und wird Ende des Jahres in gegenseitigem Einvernehmen aus dem Vorstand ausscheiden. Die Verantwortung für sämtliche Versicherungssparten der ERGO Group wird in einem Vorstandsressort gebündelt. Zudem wurde Clemens Muth, bislang für das Ressort Leben & Gesundheit verantwortlich, zum Chief Underwriting Officer ernannt. In dieser Position wird er auch das Ressort Sachversicherung übernehmen.

Bevor Sebold-Bender zu ERGO wechselte, war sie vier Jahre lang in verschieden Positionen bei Generali und davor ein Jahr lang als Leiterin Underwriting Retail & Small Medium-sized Enterprises, Global Property & Causalty bei der Allianz SE tätig. Zuvor war sie zwölf Jahre lang bei der Westfälischen Provinzial tätig, zuletzt als Mitglied des Vorstandes für den Bereich Privatkunden, Kfz, Operations Leben/ Komposit und Schaden verantwortlich.

Die 55-jährige verfügt über einen Abschluss als Diplom-Statistikern an der LMU München und promovierte in VWL.

„Ich bedauere das Ausscheiden von Monika Sebold-Bender. Sie hat in den ersten beiden Jahren der Umsetzung unseres Strategieprogramms (ESP) mit ihrer Erfahrung im Sachversicherungsgeschäft einen sehr wertvollen Beitrag für die Neuausrichtung der ERGO geleistet. Im Namen des gesamten Vorstands danke ich ihr für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit“, so Markus Rieß, Vorstandsvorsitzender der ERGO Group AG. (ahu)

www.ergo.de