7×7 = über 50 Mio.

Foto: © dcookd - stock.adobe.com

Die 7×7 Unternehmensgruppe hat bislang ein Projektvolumen von über 50 Mio. Euro realisiert – ein großer Teil davon nachhaltig. Beim diesjährigen Jahresbericht gibt es eine Neuigkeit.

Zum sechsten Mal in Folge hat die 7×7 Unternehmensgruppe ihren Jahresbericht vorgelegt. Das Unternehmen gibt dabei einen Überblick über die aktuellen Projekte, die anvertrauten Kundengelder und die sich daraus ergebenden Erträge und Zinsausschüttungen. Zum Stichtag 31.5.2018 wurden Anlegergelder in Höhe von 49,7 Mio. Euro verwaltet.

„Wir glauben, dass Geld mehr kann als nur Zinsen“, so Geschäftsführer Andreas Mankel im Vorwort des neuen Jahresberichts, der unter dem Titel „Zahlen und Fakten 2018“ nicht nur die tabellarische Darstellung der Zinsen und Auszahlungen der letzten acht Jahre enthält, sondern auch die Erträge aus den Sachwertprojekten darstellt, die mit den Anlegergeldern bis heute erzielt wurden.

Der Bericht weist in diesem Jahr erstmals die Auszahlungen pro Jahr und Produkt aus. Im vergangenen Jahr wurden 2,15 Mio. Euro Zinsen und Auszahlungen an  Kunden geleistet. Zinszahlungen für Nachrangdarlehen machten dabei den größten Teil aus. Die von 7×7 ausgezahlten Zinsen lagen zwischen 1,3 % und 4,28 % und damit deutlich über den Bankzinsen und, im oberen Bereich zumindest, über der Inflationsrate.

7×7 setzt auf Nachhaltigkeit

Im Bereich Erneuerbare Energien hat die 7×7 Unternehmensgruppe bislang Projekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 17,5 Mio. Euro realisiert. Die Solarparks- und PV-Dachanlagen des Unternehmens produzierten im vergangenen Jahr über 13,1 Mio. Kilowattstunden grünen Strom. Mit dieser Menge können über 2.900 Vierpersonen-Haushalte ein Jahr lang mit Strom versorgt werden. Die CO2-Einsparung betrug dabei fast 7.900 Tonnen. (ahu)

www.7×7.de