Martin folgt auf Rollinger bei R+V

Personalie der R+V
Dr. Edgar Martin folgt auf Dr. Norbert Rollinger © R+V

Die R+V Versicherung AG hat den Experten für Kraftfahrtversicherung zum Vorstand für Komposit-Versicherung berufen, da der bisherige Vorstand ab nächstem Jahr das Unternehmen leiten soll.

2016-09-08 (fw/db) Der Aufsichtsrat der R+V Versicherung AG aus Wiesbaden hat Dr. Edgar Martin (58) zum 01.01.2017 zum ordentlichen Vorstandsmitglied bestellt. Martin übernimmt nächstes Jahr die Verantwortung für das Ressort Komposit-Versicherungen von Dr. Norbert Rollinger (52), der ab 01.01.2017 als Vorstandsvorsitzender und CEO das Unternehmen leiten soll. Der promovierte Betriebswirt Martin arbeitet bereits seit 27 Jahren bei der R+V Versicherung. Seit 2005 hat er als Bereichsleiter die Gesamtverantwortung für den Bereich Kraftfahrzeug-Betrieb der R+V Versicherungsgruppe inne und ist seit 2007 zugleich Vorstandsmitglied der Sachversicherung des Deutschen Kraftverkehrsversicherungsvereins auf Gegenseitigkeit (KRAVAG) sowie der R+V-Tochtergesellschaften KRAVAG-ALLGEMEINE Versicherungs-AG, KRAVAG-LOGISTIC Versicherungs-AG und seit 2013 auch bei der Condor Allgemeine Versicherung AG. Bei R+V begonnen hat Martin im Jahr 1989 im Controlling der Sachversicherungen, war von 1991 bis Ende 1996 Abteilungsleiter in Sach-Unfall und gehörte danach zwei Jahre dem hausinternen Kernteam „PROGRESS“ an, das ressortübergreifend die Innendienst- und Vertriebsaufgaben umorganisierte und neue Technologien wie Call-Center und IT-Dokumentenmanagement einführte. Anschließend übernahm Martin sieben Jahre, bis 2005, die Bereichsleitung des Konzern-Controllings, baute unter anderem das Risikomanagement auf und entwickelte eine Art wertorientiertes Steuerungsverfahren. In diese Zeit fiel auch seine Beförderung zum Direktor. Gestartet hat Martin seine berufliche Karriere 1982 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für industrielle Unternehmensplanung der Universität Münster. 1987 wechselte er zur Wintershall AG nach Kassel, wo er die Planungsprozesse der Gruppe koordinierte und Kalkulationsverfahren für ausgewählte Produkte entwickelte. Im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) engagiert sich Martin seit 2007 im Ausschuss für Kraftfahrtversicherung und in der Statistik-Kommission des Versicherer Verbandes.