60 Sekunden Wirtschaft am 30.01.2019

Themen: Gemischter Start ins neue Geschäftsjahr, das operative Ergebnis von Siemens sinkt trotz stabiler Auftragslage; Einfuhrpreise auf Import steigen schwächer, als von Analysten erwartet wurde; Der Zahlungsanbieter WireCard profitiert stark an dem anhaltenden Boom des Online-Shoppings.

Das Geschäftsjahr beginnt für Siemens mit gemischten Aussichten. Trotz einer guten Auftragslage ist ein Rückgang im operativen Ergebnis zu verbuchen. Bei der geplanten Zug-Fusion mit dem französischen Unternehmen Alstom sieht der Konzern nun die Wettbewerbsbehörde für zuständig.

Die Preise für Import nach Deutschland sind im Vergleich zum Vorjahr nur um 1,6% gestiegen. Analysten hatten mit einem deutlich höheren Anstieg gerechnet. Ein Grund für die schwache Steigerung seinen die gesunkenen Preise für Rohöl.

Der Zahlungsanbieter WireCard profitiert durch den anhaltenden Boom beim Online-Shopping. Die vorläufigen Zahlen belegen, dass das Ergebnis um 38% auf 568 Millionen Euro gestiegen ist. Diese Steigerung wurde von Analysten auch erwartet.