60 Sekunden Wirtschaft am 20.02.2019

Themen: Strafanwaltschaft Stuttgart leitet im Diesel-Skandal ein Bußgeldverfahren gegen den Autobauer Daimler ein; Für 2019 sind viele Baustellen bei der Deutschen Bahn geplant, teilweise bis zu 800 gleichzeitig; Der Netzbetreiber Telefonica konnte den Umsatz im vergangen Jahr auf 2 Milliarden Euro steigern.

Wegen des Diesel-Skandals leitet die Staatsanwaltschaft Stuttgart nun ein Bußgeldverfahren gegen den Autobauer Daimler ein. Der Vorwurf ist, dass Führungspositionen ihre Aufsichtspflicht verletzt hätten, was eine Ordnungswidrigkeit darstellt.

Der Autobauer VW erhielt in ähnlichen Ermittlungsverfahren eine Strafe in Höhe von 1 Milliarde Euro, Audi in Höhe von 800 Millionen Euro.

Die Bahn plant einige Umbauarbeiten in diesem Jahr. Bis zu 800 Baustellen gleichzeitig sollen betrieben werden, wobei vorwiegend Nachtarbeiten den Schienenverkehr möglichst kaum einschränken sollen.

Die Verbindungen zwischen Großstädten seien am Stärksten betroffen. Kunden müssen nun wieder mit Verspätungen und längeren Fahrzeiten rechnen.

Die Übernahme von e+ trug sehr dazu bei, dass der o2 Betreiber Telefonica Deutschland im letzten Jahr den Umsatz auf 2 Milliarden Euro steigern konnte. Ebenso wuchs der Gewinn des Tagesgeschäfts sehr.