4 Tipps für die digitale Kundenansprache

Dialog mit dem Kunden

Gerade für so elementare Produkte wie Versicherungen sind ein Austausch auf Augenhöhe und Informationsangebotemit echtem Mehrwert von entscheidender Bedeutung. Vermittler können sich zum Beispiel über LinkedIn oder Instagram in einem Live-Format den Fragen ihrer Follower stellen oder mit Experten eines Versicherers in einem Podcast über die neuesten Produkt- oder Marktentwicklungen sprechen. Davon profitieren dann nicht nur die Zuhörer, sondern auch die Vermittler selbst, denn sie erhalten so Einblick in das Interesse ihrer Kunden und tauschen Fachwissen mit Experten aus.

Diese Möglichkeiten gibt es hierzu:

  • Quiz: Teste dein Versicherungswissen zum Beispiel mit den Umfrage-Tools von LinkedIn oder Twitter
  • Ask Me Anything: Live-Fragerunde zum Beispiel via Insta-/LinkedIn-Live
  • Expertentalk: Interview-Podcast mit Versicherungsexperten

Vermittler Nicolas Vogt von WBV Finanzservice-GmbH aus Zell unter Aichelberg ist aktiver Podcaster: „Für mich ist ein Podcast eine einzigartige Möglichkeit, mit Experten genauso wie mit Kunden in den Dialog zu treten. Und die Produktion ist einfacher, als viele denken – mit einem Raum ohne Störgeräusche und einem guten Headset kommt man schon recht weit.“

Zahlen, Daten, Fakten

Zahlen, Daten und Fakten sind ideale Werkzeuge dafür, Bedarfe aufzuzeigen, Marktentwicklungen einzuordnen und Zusammenhänge zu erklären. Jedoch sind pure Zahlen oftmals nur schwer verdaulich. Deshalb sollten Vermittler auf eine möglichst einfache, aber ausdrucksstarke Visualisierung der Daten achten, bspw. in Form einer Infografik. Am besten lässt sich so etwas sogar einfach mit PowerPoint oder Programmen wie Canva umsetzen.

  • Infografik: Der Versicherungsfakt des Monats
  • Document-Post: Zahlen, Daten, Fakten als Präsentation zum Durchklicken auf LinkedIn
  • Entscheidungsbaum: Welcher Vorsorgetyp sind Sie?

„Bei der Altersvorsorge fällt es vielen schwer, sich den langfristigen finanziellen Mehrwert ihres Investments vorzustellen. Deshalb visualisieren wir z.B. Hochrechnungen mit Infografiken und nutzen dafür auch bestehendes Grafikmaterial der Versicherer. Neben der Kundenberatung können diese Formate zudem als Denkanstoß für Social-Media-Content verwendet werden,“ so Niko und Joshua Leoff aus der Social-Media-Abteilung der LEOFF Finanzstrategen aus Heidenheim.

LV 1871 bietet Unterstützung

Unterstützung bei der Umsetzung digitaler Formate erhalten Vermittler in den Media Hubs der LV 1871, die seit Herbst vergangenen Jahres in den sechs Filialdirektionen des Unternehmens entstehen. „Unser Media Hub ist die konsequente Fortführung unseres Transformationsprozesses und ein wichtiger Teil unseres B2B2C-Angebots. Hier denken wir Maklerbetreuung und Vertriebsunterstützung noch einen Schritt weiter. Denn: So wie sich das Berufsbild des Maklers wandelt, verändert sich auch die Maklerbetreuung“, so Frank Leitgeb, Leiter der Filialdirektion Stuttgart. Neben den bekannten Vertriebsservices werden Vermittler dort bei der Erstellung von audiovisuellem Content unterstützt. In einem professionell ausgestatteten Studio können Vermittler vor Ort Formate für die Kundenansprache via Social-, Digital- und Online-Marketing produzieren und sich in Trainings und Coachings mit Experten der LV 1871 weiterbilden. (ahu)