„2018 war für uns ein gutes Jahr“

Dr. Karsten Eichmann, Vorstandsvorsitzender der Gothaer / Foto: © Gothaer

Die Gothaer Versicherung blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Ein im vergangenen Jahr gestartetes Gewerbeversicherungsprodukt ist gut am Markt angelaufen und in einem Bereich konnte nach jahrelangen Umsatzrückgängen wieder ein Erfolg vermeldet werden.

Heute blickte die Gothaer in ihrer Zentrale in Köln die Zahlen für das Jahr 2018 und ihren Ausblick für 2019 vor. „Das Jahr 2018 wird voraussichtlich ein weiteres gutes Jahr für den Gothaer Konzern sein. Wir gehen von einem Beitragswachstum der gebuchten Bruttobeiträge auf Konzernebene um 2,0 %  auf über 4,38 Milliarden Euro aus (Vorjahr 4,29 Mrd. Euro)“, so Konzernvorstand Dr. Karsten Eichmann. Ein wesentlicher Wachstumstreiber war die Kompositversicherung, in der die gebuchten Beiträge (nach HGB) um 2,4 % stiegen.

Nicht über die internen Zahlen konnte sich Eichmann freuen, auch extern kamen gute Nachrichten. „Sehr erfreulich ist auch, dass wir 2018 in einem herausfordernden Umfeld erneut unsere Finanzstabilität unter Beweis stellen konnten: Standard & Poor’s und auch Fitch Ratings haben unsere guten Rating-Noten mit stabilem Ausblick erneut bestätigt“, so der Vorstand. Basis des Erfolgs sind die breite Aufstellung des Konzerns und die gute Profitabilität. Bis zum Ende des Jahres wird mit einem Konzerneigenkapital von 1,128 Mrd. Euro (nach HGB) gerechnet.

Dem Niedrigzinsumfeld getrotzt

Auch in diesem Jahr blieben die Leitzinsen auf dem historisch niedrigen Niveau von 0,0 %. Dennoch konnte der Gothaer Konzern insgesamt gute Kapitalanlageergebnisse erzielen. So wird das Kapitalanlagevolumen zum Jahresende bei voraussichtlich 28,771 Mrd. Euro (nach HGB) liegen: „Der Anteil der Anlagen mit einem Investmentgrade-Rating ist mit 95,5 % weiterhin auf hohem Niveau. Was den Ausblick auf 2019 betrifft, ist der Kauf von staatlich besicherten Exportkrediten im Volumen von bis zu 500 Mio. Euro und von besicherten Handelsfinanzierungen  von bis zu 500 Mio. Euro im Fokus. Darüber hinaus sollen Immobilienfinanzierungen in Höhe von insgesamt 300 bis 400 Mio. Euro über die nächsten zwei Jahre ausgebaut und die Creditpositionen abgebaut werden“, erklärte Harald Epple, Finanzvorstand des Gothaer Konzerns, auf der Pressekonferenz.

Gothaer Allgemeine auf gutem Weg

Die Gothaer Allgemeine Versicherung AG wird in diesem Jahr voraussichtlich gebuchte Bruttobeiträge von 1,826 Mrd. Euro verzeichnen, eine Steigerung um 1,3 % gegenüber dem Vorjahr. Insbesondere das Wachstum im direkten Geschäft (+ 1,7 %) sowie die positive Entwicklung des Neugeschäft (+ 33 % auf 60 Mio. Euro) haben dazu beigetragen. „Sehr zufrieden sind wir dabei mit unserer Cyber-Versicherung, die Gewerbe- und Industriekunden einen soliden Rundum-Schutz bietet. Dies wurde auch von externer Seite honoriert: Die Ratingagentur Franke und Bornberg veröffentlichte im Oktober das erste Rating für gewerbliche Cyber-Policen im deutschen Markt. Die Gothaer Cyber-Versicherung erhält die Note FF+ und liegt damit unter den Top fünf der besten Cyber-Versicherungen im Markt“, so Dr. Christopher Lohmann, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Allgemeine Versicherung AG.

Das im vergangenen Sommer auf den Markt gebrachte Produkt GewerbeProtect ist auf dem Markt gut angenommen worden.  So wurden über den modularen Produktbaukasten fast 22.500 Kunden gewonnen, die mehr als 70.000 Verträge abgeschlossen haben. Im Bereich Gewerbeversicherung liegt die Dunkelverarbeitungsquote bei inzwischen 93 %. Zudem wird der Kooperationsgedanke innerhalb des Unternehmens vorangetrieben, um gemeinsam mit Partner Mehrwert entlang der Wertschöpfungskette zu generieren.

Welche Sparte wieder wuchs, lesen Sie auf Seite 2