114 Jahre Weiterbildungszeit

Foto: © Eigens - stock.adobe.com

Im zweiten Quartal investierten die Teilnehmer der Weiterbildungsinitiative „gut beraten“ über 1 Mio. Stunden in die Weiterbildung. Viele Teilnehmer gehen sogar über die gesetzlichen Anforderungen deutlich hinaus. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer schlägt sich auch in der favorisierten Lernmethode nieder.

Durch die im vergangenen Jahr in Kraft getretene IDD wird von Versicherungsvermittlern eine jährliche Weiterbildungszeit von 15 Stunden verlangt. Viele Versicherungsvermittler wollen aber mehr als nur die gesetzliche Pflicht erfüllen, wie Gerald Archangeli, Vizepräsident des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) und Vorsitzender des Trägerausschusses der Initiative „gut beraten“ mit Blick auf die BVK-Strukturanalyse erläutert: „Knapp 65 % der Vermittler favorisieren nach dieser Analyse das 30-stündige gut beraten-Weiterbildungsziel, das über den 15-stündigen gesetzlichen Standard hinausgeht. Dieses Anliegen werden wir für alle vertrieblich Tätigen nachdrücklich unterstützen.“ „Fast drei Viertel (74,2 %) der mehr als 2.300 Vermittler, die an der aktuellen BVK-Strukturanalyse teilgenommen haben, halten die gut beraten-Zertifizierung für ihre Weiterbildung für wichtig oder sehr wichtig“, erläutert Dr. Katharina Höhn, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Berufsbildungswerks der deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V.

Mehr als 1 Mio. Stunden Weiterbildung

Die steigende Nachfrage der Versicherungsvermittler nach Weiterbildungen schlägt sich auch in den Zahlen nieder, die die Weiterbildungsinitiative „gut beraten“ heute vorlegte. Demnach hat sich zwischen April und Juni die Zahl der bei der „gut beraten“-Weiterbildungsdatenbank registrierten Konten um weitere 3.095 erhöht und liegt nun bei 173.660. Im ersten Halbjahr sind damit 7.621 neue Konten hinzugekommen. 147.805 „gut beraten“-Weiterbildungskonten wurden für den Weiterbildungsnachweis nach IDD genutzt.

Auf den Weiterbildungskonten wurden im zweiten Quartal fast 1,05 Mio. Stunden registriert, die die Teilnehmer in ihre Weiterbildung investiert haben, das entspricht etwas mehr als 114 Jahren. Im ersten Halbjahr ist die Zahl der Weiterbildungsstunden um 4,6 % gewachsen. „Das erneute Wachstum von gut beraten freut uns. Wir verstehen das als großen Vertrauensbeweis und gleichzeitig vor allem als Auftrag, das hohe inhaltliche und organisatorische Niveau der Brancheninitiative zu sichern und wo möglich weiter zu verbessern“, so Dr. Katharina Höhn.

Im Schnitt hat jeder aktive Teilnehmer bereits 13 Stunden Weiterbildung nachgewiesen und damit die gesetzliche Pflicht für das ganze Jahr fast erfüllt. 32.816 Teilnehmer der Weiterbildungsinitiative haben bereits die vollen 15 Stunden Weiterbildung absolviert. 8.044 Teilnehmer erhielten sogar ein Zertifikat für 30 Stunden Weiterbildung. Die „gut beraten-5-Jahres-Zertifikate“ für 150 Stunden Weiterbildung erhielten bis Ende Juni 17.908 „gut beraten“-Teilnehmer.

Mehr über die Teilnehmer der Initiative und die favorisierten Lernmethoden, erfahren Sie auf Seite 2