100.000er-Marke überschritten

Andreas Brunner, Vorstand der VEMAeg / Foto: © VEMA

Das Thema Digitalisierung gewinnt bei der VEMA Akademie immer mehr an Bedeutung und die Nachfrage nach E-Learning geht deutlich nach oben. Zu den (negativen) Auswirkungen des technischen Wandels wird der Maklerverbund bald einen Kongress veranstalten.

Im vergangenen Jahr freute sich die VEMA-Akademie über 140.469 Teilnehmer, die ihre Seminare besuchten, ein Plus von fast 30 % gegenüber dem Vorjahr. Der größte Zuwachs ist dabei auf den Bereich der computergestützten Seminare zurückzuführen, die im vergangenen Jahr 127.3321 Teilnehmer verzeichneten, ein Plus von ca. 25 % gegenüber dem Vorjahr, als noch 97.550 Teilnehmer Video- und TV-Schulungen besuchten. Auch selbstgesteuertes E-Learning steht bei den Vermittlern hoch im Kurs: So nutzen im Jahr 2018 74.451 Makler und Versicherungsfachkräfte die Schulungsangebot der VEMA-Mediathek, ein Plus von 24.084 Teilnehmern gegenüber dem Vorjahr. „Unsere Themen werden von Maklern für Makler ausgewählt und orientieren sich eng an aktuellen Problemstellungen des betrieblichen Alltags. Wichtig ist, dass Qualität und thematische Ausrichtung der Inhalte zu den Anforderungen unserer Makler passen“, so Andreas Brunner, Vorstand der VEMA eG und Leiter der Akademie.

In diesem Jahr sollen die Bildungsprogramme und die Präsenzveranstaltungen weiter ausgebaut werden. So wird die VEMA-Akademie Ende des Monats in Fulda zum ersten Mal mit dem VEMA-Cyber-Versicherungs-Kongress eine Plattform für Information, Weiterbildung und Gedankenaustausch rund um das Thema gewerbliche Cyber-Versicherung durchführen. Zum umfangreichen Programm der Veranstaltung gehören Vorträge, um die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter zu wecken, aktive Abwehr von Cyber-Schäden oder die Analyse von Bedrohungsszenarien. Auch auf den VEMAtagen, am 6. und 7. Mai 2020 in Kassel, erwartet interessierte Zuhörer wieder ein umfangreiches Seminarangebot mit hochkarätigen Dozenten und Fachleuten zu wichtigen Themen der Versicherungsbranche. (ahu)