ZBI übertrifft eigene Erwartungen

Foto: © olly-fotolia.com

ZBI hat für den Offenen Spezial-AIF „ZBI Wohnen Plus I“ über 50 Mio. Euro mehr Kapital eingeworben als ursprünglich geplant. Aufgrund des großen Erfolgs ist bereits ein Nachfolgeprodukt in Planung.

Nachdem der ZBI Zentral Boden Immobilien AG den Offenen Spezial-AIF mit festen Anlagebedingungen „ZBI Wohnen Plus I“ im ersten Quartal 2016 gestartet und bereits kurz nach dem Start Kapitalzusagen von 40 Mio. Euro erhalten. Bis zum Jahreswechsel konnten bereits 100 Mio. Euro eingeworben werden. Jetzt wurde der Fonds mit einem Zeichnungsvolumen von 181 Mio. Euro geschlossen. Das ist deutlich mehr als das ursprüngliche geplante Zeichnungsvolumen von 125 Mio. Euro. Besonders bei Sparkassen, Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerken erfreute sich der Fonds großer Beliebtheit.  

Fast der gesamte eingeworbene Betrag wurde bereits in die Wohneinheiten investiert. Der größte Teil davon befindet sich davon im Rhein-Main-Gebiet, in Nordrhein-Westfalen und Magdeburg sowie zusätzlich u.a. in Hamburg und Berlin. Durch zukünftige Standorte soll die bislang schon vorhandene hohe Diversifikation der erworbenen Objekte noch erweitert werden. Derzeit befinden sich weitere Objekt/ Portfolioangebote in der Detailprüfung.

Thomas Wirtz, FRICS, Vorstand der ZBI AG, zeigt sich über die hohe Nachfrage sehr glücklich: „Wir freuen uns, dass wir den „ZBI Wohnen Plus I“ in kurzer Zeit bei institutionellen Investoren, die in Wohnimmobilien investieren wollen, platzieren und ihnen noch während der Einwerbungsphase Einkaufserfolge zeigen konnten. Das überzeugte in Verbindung mit unserer Performance, unserem Risikomanagement und unserem Berichtswesen die anspruchsvollen und erfahrenen Anleger.“

„Der deutsche Wohnimmobilienmarkt wird, wie wissenschaftlichen Veröffentlichungen ebenso zu entnehmen ist, wie Warnungen der Bundesbank, im Einkauf immer schwieriger. Dennoch gelingt es unserem Einkauf durch unser langjährig gepflegtes Netzwerk immer noch attraktive Einkaufsmöglichkeiten auch an prosperierenden Standorten zu nachhaltigen Preisen zu erschließen. Unser Konzept, unseren Anlegern „alles aus einer Hand“, vom Investment über das Bestandsmanagement bis zum Exit zu bieten, ermöglicht einen günstigen Einkauf in erschwertem Umfeld und gibt institutionellen Investoren eine hohe Transparenz“, resümiert Dirk Meißner, Vorstandsvorsitzender der ZBI Fondsmanagement AG.

Mit dem „ZBI Wohnen Plus II“ arbeiten die Erlanger bereits an einem Nachfolgeprodukt. Dieses soll eine Laufzeit von mindestens 10 Jahren haben und eine Ausschüttung von durchschnittlich 4 % jährlich generieren.  Für die institutionellen Anleger ist nach Beendigung des Spezial-AIF durch die Verkaufserlöse ein IRR von mindestens 5 % prognostiziert. (ahu)

www.zbi-ag.de