Wie am besten für das Alter vorsorgen?

Foto: © fotogestoeber-fotolia.com

Der Sinnökonom Prof. Dr. Bernd Ankenbrand untersucht im Rahmen einer Studie die Sinnhaftigkeit verschiedener Altersvorsorgearten. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, an der Online-Befragung teilzunehmen.

Riester-Rente, Rürup-Rente, Lebensversicherung, Immobilien etc.: Die Möglichkeiten für das Alter vorzusorgen sind schier unerschöpflich. Aber welche dieser vielen Varianten sind wirklich sinnvoll? Dieser Frage geht Prof. Dr. Bernd Ankenbrand von der Hochschule für angewandte Wissenschaft Würzburg-Schweinfurt in einer groß angelegten Studie nach. Ziel ist es herauszufinden, was Kunden erwarten, was Finanzberater anbieten und welche Lücken zwischen Angebot und Nachfrage klaffen. Ausgangsthese für die Studie ist, dass durch Digitalisierung und Regulierung sowie die Situation an den Finanzmärkten (Volatilität und Niedrigzins) Altersvorsorgeprodukte, die früher als sinnvoll galten, es heute nicht mehr sind und umgekehrt. Auch stellt sich die Frage, ob es besser ist, sich von einer Bank oder einem unabhängigen Finanzberater beraten zu lassen oder ob diese in Zeiten, in der man jede Information im Internet findet, überhaupt noch sinnvoll sind.

Hier gibt es die Möglichkeit, an der Studie teilzunehmen. (ahu)