Welche Regierung wünscht sich die Immobilienbranche?

Foto: © Elena Schweitzer-stock.adobe.com

In wenigen Wochen wird feststehen, welche Regierung Deutschlands Geschicke in den voraussichtlich nächsten vier Jahren lenken wird. Vom Wahlausgang am 24. September wird auch die Immobilienpolitik stark beeinflusst werden.

Doch welche Regierungskonstellation wünschen sich Deutschlands Immobilienprofis? Dazu hat die Kommunikationsagentur Edelmann.ergo 200 im Rahmen der Immobilienumfrage 2017 ca. 200 Menschen befragt, die ihren beruflichen Schwerpunkt in der Immobilienbranche haben. Dass eine schwarz-gelbe Koalition das Beste für die Immobilienpolitik ist, meint mit 48,9 % fast die Hälfte der Befragten. Eine Fortsetzung der aktuellen Großen Koalition empfinden 14,4 % der Befragten als positiv für die Immobilienpolitik, während jeweils 10 % für eine Jamaika-Koalition und eine Koalition aus Union, SPD und Grünen plädieren. Eine SPD geführte Regierung mit der Union und den Grünen als Koalitionspartner wird nur von 6,7 % als vorteilhaft die Immobilienpolitik empfunden.

Was ist am wichtigsten?

Neben der präferierten Regierungskoalition untersuchte die Studie auch, welcher Aufgabe eine neue gewählte Bundesregierung die höchste Priorität zuordnen sollte. Dabei waren bis zu drei Nennungen möglich. Mit 56 % war mehr als die Hälfte der Befragten der Meinung, dass sich die neue Bundesregierung vor allem um die Beseitigung des aktuellen Wohnungsmangels kümmern sollte. Doch auch der Zusammenhalt der Eurozone (39 %), die Beseitigung von Altersarmut (37 %) und die Bekämpfung von Terrorismus (24 %) werden von den Immobilienprofis als wichtig erachtet. Knapp ein Viertel der Befragten wünschen sich zudem, dass die übertriebene Regulierung zurückgedreht wird und 15 % sind für eine aktive Gestaltung der Digitalisierung. Dahinter folgen Themen wie „Energiewende gestalten“ sowie „Steuerreform oder -senkung auf den Weg bringen“. (ahu)

www.edelmanergo.com