Vier Bauprojekte gegen Wohnungsnot

Die Visualisierung des Pandion Penta / Foto: © Pandion AG

Im Westen München entstehen auf einer ehemaligen Gewerbefläche gleich vier neue Bauprojekte, die ca. 5.500 Menschen ein Zuhause bieten sollen. Außerdem sollen hier 800 Menschen arbeiten. Damit soll etwas zur Entspannung auf einem angespannten Immobilienmarkt beigetragen werden.

München hat den teuersten Wohnungsmarkt Deutschlands. Da die bayerische Landeshauptstadt zudem die höchste Bevölkerungsdichte aller deutschen Gemeinden hat, sind Neubauten gerade in Innenstadtlagen hier nur eingeschränkt möglich und es sind hier kaum noch Wohnungen verfügbar. Durch die Errichtung eines neuen Stadtquartiers auf einer ehemaligen Gewerbefläche Pasing-Obermenzing im Westen der Stadt soll diesem Problem nun Abhilfe geschaffen werden. Dort werden neben ca. 2.400 Wohnungen, verschiedene Geschäfte sowie gastronomische Betriebe entstehen. Dazu kommen eine Grundschule mit Sporthalle, Kindertageseinrichtungen und ca. 10 Hektar öffentliche Grünflächen. Die ersten Bauarbeiten dazu haben bereits begonnen, weitere Projekte folgen in Kürze.

„PANDION PENTA“ – Baustart im August

Eines davon ist das Projekt „PANDION PENTA“ der PANDION AG, das ein Volumen von 174 Mio. Euro umfasst. Ab nächstem Monat entstehen auf einer Grundstücksfläche von 19.200 m² in zwei Bauabschnitten 293 Eigentumswohnungen mit Wohnflächen zwischen 45 und 120 m² (Gesamtwohnfläche: 22.500 m²). Hinzu kommt eine Tiefgarage mit gut 300 Stellplätzen. Die Gebäude werden über drei bis sechs Obergeschosse verfügen und sind in Form eines Fünfecks angeordnet.  Die Fassade erhält einen zweigeschossigen Sockel in moderner Klinkeroptik, hohe in Metallverkleidungen gefasste Eingänge sowie versetzte Balkone. Für den großzügigen Hof des Gebäudeensembles haben die Münchner Landschaftsarchitekten VER.DE einen Privatpark mit vielfältigen Erholungs- und Spielmöglichkeiten entworfen.

Geplant wurde das Ensemble vom Münchner Büro Hierl Architekten, das aus einem durch PANDION ausgelobten Architekturwettbewerb als Sieger hervorging. „Für die Entscheidung war uns besonders wichtig, dass unser hoher ästhetischer Anspruch an die Architektursprache sowohl von außen als auch in den Innenbereichen des Objekts sichtbar wird. Hierl Architekten konnte dies beispielsweise durch die zweigeschossigen Eingangshallen in den Treppenhäusern in besonderer Weise umsetzen, so dass das Ergebnis sowohl funktional als auch optisch überzeugt. Für die Innenbereiche haben wir das Büro für Innenarchitektur a.s.h. beauftragt, mit dem wir auch bereits in vergangenen Projekten erfolgreich zusammengearbeitet haben“, erklärt Reinhold Knodel, Vorstand der Kölner PANDION AG.

Bereits seit Januar können Interessenten die Wohnungen des ersten Bauabschnittes erwerben. Ab Oktober steht dann voraussichtlich der zweite Bauabschnitt zum Verkauf. Baubeginn für den zweiten Abschnitt soll Mai 2018 sein. Während der erste Bauabschnitt im März 2019 fertiggestellt werden soll, ist die Vollendung von Abschnitt Nummer zwei für Dezember desselben Jahres vorgesehen. „Der Vertrieb ist erfolgreich gestartet. Aktuell haben wir 30 % der Wohnungen verkauft. Das entspricht auch unserer Zielsetzung zum Baustart im kommenden Monat“, erklärt Reinhold Raster, Niederlassungsleiter München bei der PANDION Real Estate GmbH.

weiter auf Seite 2