Veränderungen bei Allianz

Wolfang Brezina / Foto: © Allianz

Im Vorstand der Allianz Deutschland AG wird ein erfahrener Versicherungsmanager durch eine Neueinsteigerin in die Branche ersetzt.

Ana-Christina Grohnert löst am 1. Juli diesen Jahres Wolfgang Brezina als Vorstand der Allianz Deutschland AG ab. Der 55-jährige wechselt als Head of Operations zur Konzernmutter Allianz SE. Der promovierte Betriebswirt Brezina ist seit 2006 bei Allianz Deutschland und war dort zunächst als Regionalleiter des Dienstleistungsangebots Südost, ab 2009 dann als Arbeitsdirektor und im Vorstand für das Ressort Personal und Interne Dienste tätig. Er ist seit 1991 in der Versicherungsbranche tätig, zunächst bei der Vereinten Versicherung AG die 1995 von der Allianz übernommen wurde, dann ab 1998 bei der Vereinten Krankenversicherung AG, wo er 2000 Vorstandsmitglied wurde. „Wolfgang Brezina hat sich in seinem langjährigen Einsatz um die Allianz äußerst verdient gemacht“, würdigt ihn Werner Zedelius, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Allianz Deutschland AG: „Er hat das Personalressort über Jahre geprägt und dabei Unternehmens- und Mitarbeiterinteressen immer glänzend ausbalanciert. Mit ihm wechselt ein Allianzer, der die Entwicklung der Allianz Deutschland über Jahre wesentlich mitgestaltet hat. Für seine neue Aufgabe wünschen wir ihm viel Erfolg.“

Ana-Christina Grohnert / Foto: © Allianz

Brezinas Nachfolgerin Grohnert ist bislang noch Geschäftsführerin und Arbeitsdirektorin bei Ernst & Young in Hamburg. Die Berufung der 49-jährigen steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die BaFin. Sie wird als Generalbevollmächtigte ihren neuen Aufgaben nachgehen, bis ihre Vorstandsbestellung wirksam wird. In dieser Übergangszeit übernimmt Manfred Knof, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutschland AG, die Position des Arbeitsdirektors zusätzlich zu seinen Aufgaben. „Ana-Cristina Grohnert ist eine anerkannte Vordenkerin in den Themen Führungskultur und Arbeitswelt der Zukunft. Sie ist daher hervorragend geeignet, die Personalstrategie der Allianz Deutschland weiter zu entwickeln“, sagt Zedelius.

Grohnert startete nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhoschule Würzburg 1992 bei der Preussag AG in Hannover und war ab 1996 bei der ABB Asset Finance GmbH in Frankfurt tätig. Nachdem sie 2003 zur DG HYP in Hamburg wechselte, kam sie 2007 als Partnerin zu Ernst & Young, wo sie seit 2011 Mitglied im Leadership Team für die DACH Region ist. Sie berät dort Finanzdienstleister und Industrieunternehmen bei Finanzierungen, Risikoabsicherung und der Transformation von Geschäftsbereichen. Außerdem verantwortet sie als Managing Partner Talent die Ausrichtung des Unternehmens in allen Fragen der strategischen Organisationsabwicklung und Personalpolitik, insbesondere mit Blick auf die Arbeitgebermarke und die Entwicklung der Arbeitgeberattraktivität. (ahu)

www.allianz.de