PATRIZIA mit erfolgreichem Jahr

Foto: © vencav - fotolia.com

PARTZIA hat beim operativen Ergebnis die ursprüngliche Prognose weit übertroffen. Die Augsburger profitierten dabei u.a. von einer Transkation aus dem Vorjahr. Dieses Jahr soll das Wachstum weitergehen.

Das abgelaufene Geschäftsjahr lief für die PATRIZIA Immobilien AG äußerst erfolgreich. So betrugen die Assets under Managment 18,6 Mrd. Euro, 2 Mrd. mehr als im Vorjahr. Dies ist u.a. auf den Kauf des Astro-Towers in Brüssel und des Commerzbank-Towers in Frankfurt zurückzuführen, die beide für institutionelle Investoren erworben wurden.  Außerdem gelang PATRIZIA in einer Off-Market-Transaktion der Ankauf eines Portfolios mit rund 3.500 Wohnungen in Deutschland von niederländischen Privatanlegerfonds. Außerdem bietet das Unternehmen seit vergangenem Jahr mit der Auflage eines pan-europäischen Fonds für Logistikimmobilien institutionellen Anlegern die Möglichkeit, in einen Markt mit erheblichen Wachstumsperspektiven zu investieren. Nahezu die Hälfte des Zielvolumens des Fonds von 500 Mio. Euro konnte bereits europaweit investiert werden. Insgesamt belief sich das Transaktionsvolumen 2016 auf 7,2 Mrd. Euro, wovon 5,1 Mrd. Euro bereits abgeschlossen und weitere 2,1 Mrd. Euro bereits vertraglich gesichert werden konnten.

Mit 283 Mio. Euro operativem Ergebnis wurde die eigene Prognose von 265 Mio. Euro deutlich übertroffen. „Es ist uns 2016 gelungen, für unsere Kunden weitere Wachstumspotenziale auf den europäischen Immobilienmärkten zu identifizieren und zu erschließen“, sagt Wolfgang Egger, Vorstandsvorsitzender der PATRIZIA Immobilien AG. „Dadurch konnten wir unsere Position weiter festigen, so dass wir auch künftig unseren Kunden bei ihren Investments ein starker Partner sein können, um die Herausforderungen der Zukunft gemeinsam zu meistern.“

PATRIZIA profitierte im vergangen Jahr noch von dem Verkauf des ca. 13.000 Wohnungen umfassenden Harald-Portfolios an die Deutsche Wohnen. Diese Transaktion geschah zwar im Herbst 2015, wurde allerdings erst im vergangen Jahr wirksam. Auch ohne diese Transaktion wurde das operative Ergebnis im vergangen Jahr deutlich gesteigert. Bereinigt um den Erlös aus dem Verkauf des Harald Portfolios und dem Verkauf der Südewo im Jahr 2015 erhöhte sich das operative Ergebnis um 69 Prozent auf 72,2 Mio. Euro. Dazu haben wesentlich auch gestiegene Gebühreneinnahmen aus dem Management der Immobilien für PARTIZIA Kunden beigetragen. Die gesamten Managementgebühren stiegen im vergangenen Jahr um 14 Prozent auf 189 Mio. nach 165 Mio. Euro im Jahr 2015.

weiter auf Seite 2