Nothelfer für Direktversicherer

Nothelfer für ERGO
Ein Fintech-Experte soll die Digitalisierung bei ERGO vorantreiben. © ERGO Direkt

Die ERGO-Direkt ist der Hoffnungsträger der ERGO Versicherungen für die Digitalisierung im Vertrieb von Versicherungen. Ein erfahrener Fintech-Manager soll jetzt für den Durchbruch im Markt sorgen.

Der ehemalige Fintech-Manager Manuel Nothelfer leitet ab sofort den Vertrieb der ERGO Direkt Versicherungen, eine Tochter der ERGO Group. Sein Fokus liegt auf dem Ausbau der Online-Aktivitäten. Der 37-Jährige war zuvor Chief Marketing und Operating Officer sowie Managing Director beim FinTech auxmoney, einem Marktplatz für Peer-to-Peer-Kredite, auf dem private Kreditnehmer und Anleger zueinanderfinden.

Nach Zustimmung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) soll Nothelfer in die Vorstände der drei Gesellschaften ERGO Direkt Lebensversicherung AG, ERGO Direkt Krankenversicherung AG und ERGO Direkt Versicherung AG berufen werden. Bis dahin wird er zunächst als Generalbevollmächtigter tätig werden.

„Manuel Nothelfer hat in den vorherigen Positionen umfassende Erfahrung im Onlinegeschäft gesammelt und als Gründer erfolgreich neue Wege beschritten. Er wird uns dabei helfen, ERGO Direkt zum Kompetenz-Zentrum Online für ERGO Deutschland auszubauen. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir Herrn Nothelfer als Vertriebschef gewonnen haben“, sagt Peter Stockhorst, ERGO Direkt Vorstandschef.

Vor seinem Wechsel zum FinTech auxmoney war Nothelfer Mitgründer und CEO von Care.com Europe, einem Online-Marktplatz für Betreuung und Pflege. Zuvor arbeitete er für die weltweit operierende Unternehmensberatung The Boston Consulting Group.

ERGO Direkt wird im Zuge des ERGO Strategieprogramms zum Kompetenz-Zentrum Online für ERGO Deutschland ausgebaut. ERGO Direkt ist Teil der ERGO Digital Ventures AG, in der alle Digital- und Direktaktivitäten der Gruppe gebündelt sind. Die Gesellschaft soll eine Treiberrolle für Innovation und digitale Transformation einnehmen. (db)