Neuer Regionalflieger für IBERIA

Regionalflieger von Bombardier sind aufgrund der hohen Sicherheitstandarts und des geringen Treibstoffverbrauchs bei den Airlines sehr beliebt © bombardier

Die HEH Aviation „PALMA“ GmbH & Co. geschlossene Investment-KG hat am 15. Dezember 2016 einen Regionaljet vom Typ Bombardier CRJ 1000 übernommen. Damit ist die Flotte der HEH-Fonds auf 21 Passagierflugzeuge angewachsen. Der moderne Regionaljet ist seit Ablieferung für zehn Jahre an die spanische Fluggesellschaft IBERIA regional/Air Nostrum vermietet.

Mit einem Kraftstoffverbrauch von rund drei Litern pro Passagier auf 100 km bei Vollauslastung ist das neue Flugzeug gegenüber älteren Modellen erheblich treibstoffeffizienter und reduziert damit die Umweltbelastung. Die HEH-Unternehmensgruppe arbeitet bereits seit 2011 sehr erfolgreich mit dem Leasingnehmer zusammen und und hat mit der HEH „PALMA“ bereits das fünfte Flugzeug gleichen Typs an IBERIA regional/Air Nostrum vermietet. Diese kommt auf spanischen und internationalen Verbindungen zum Einsatz.

Im Rahmen eines öffentlichen Beteiligungsangebotes können Anleger Anteile am Fondskapital von EUR 14,5 Millionen zeichnen. Für den Publikums-AIF HEH Aviation „PALMA“ GmbH & Co. geschlossene Investment-KG wurde die Hamburg Asset Management HAM Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH mit der Verwaltung beauftragt. Nach dem im Jahr 2015 platzierten Publikums-AIF HEH „HELSINKI“ und dem in wenigen Wochen im letzten Jahr platzierten Publikums-AIF HEH „MADRID“ ist dies jetzt das dritte gemeinsame Projekt.

Die Konzeption folgt dem HEH-Sicherheitskonzept, das auch die früheren Flugzeuginvestments auszeichnet. Das Fondsflugzeug ist das neueste Modell der erfolgreichen CRJ-Familie. Es wurde zu einem Kaufpreis von USD 26 Mio. erworben und ist damit um rd. USD 1,6 Mio. günstiger als der gutachterlich ermittelte Marktwert. Die Leasingraten werden in Euro gezahlt; auch die Aufnahme der Fremdfinanzierung erfolgte in Euro. Innerhalb der 120-monatigen Laufzeit des Erstleasingvertrages mit IBERIA regional/Air Nostrum wird die Fremdfinanzierung vollständig zurückgeführt. Die Gesellschafter erhalten ab Beitritt jährliche Auszahlungen von zunächst 7,5 % auf die Einlagen, die vierteljährlich ausgezahlt werden sollen. Während der geplanten Fondslaufzeit bis 2030 sollen die Auszahlungen auf 15 % p. a. ansteigen, insgesamt sind Auszahlungen für die Investoren von 186 % vorgesehen.

Die HEH Vertriebsgesellschaft mbH hat den Vertrieb der Anteile übernommen. „Die Eigenkapitalplatzierung unseres Flugzeugfonds HEH „MADRID“ konnte nach nur 8 Wochen beendet werden. Die hohe Mehrfachzeichnerquote zeigt uns, dass unsere Anleger mit der Entwicklung der HEH Flugzeugfonds sehr zufrieden sind und Ihr Portfolio gern um neue Fonds aus dem Hause HEH ergänzen. Wir konnten die hohe Nachfrage leider nicht vollständig bedienen, daher geben wir den Anlegern der Warteliste, die bei der HEH „MADRID“ nicht zum Zuge gekommen sind, die Möglichkeit eines bevorzugten Beitrittes für den nahezu identischen Nachfolgefonds HEH „PALMA“. Wir erwarten, dass das Emissionskapital in Höhe von EUR 14,5 Mio. zügig platziert werden kann.“, so Henning Kranz, Geschäftsführer der HEH Vertriebsgesellschaft.