MIG Fonds zahlen ca. 90 Mio. Euro aus

Die MIG AG investiert in innovative Technologien / Foto: © freshidea-fotolia.com

Die MIG Fonds haben an Anleger und Beteiligungsunternehmen im ersten Halbjahr 2017 ca. 90 Mio. Euro ausgezahlt. Die Beteiligungsunternehmen kommen aus den unterschiedlichsten Branchen.

Die MIG AG hat über ihre Fonds mehr als 25 Mio. Euro Venture Capital-Investors Mittel an 16 Beteiligungsunternehmen ausgezahlt. Die Unternehmen konnten inklusive der Mittelzuflüsse von Co-Investoren ca. 100 Mio. Euro an frischem Kapital einwerben. Im Portfolio des Münchner Wagniskapitalgebers befinden sich derzeit 22 Start-up Unternehmen. Michael Motschmann, General Partner und Vorstand der MIG, zeigt sich mit der ersten Jahreshälfte sehr zufrieden. „Im ersten halben Jahr 2017 waren wir in Bezug auf die Ausstattung unserer Beteiligungsunternehmen mit frischem Kapital ausgesprochen aktiv. Viele unserer Unternehmen entwickeln sich positiv und haben, um ihre ehrgeizigen nächsten Ziele zu erreichen, entsprechenden Kapitalbedarf.“

Die MIG Fonds finanzierten u.a. folgende Unternehmen:

  • Die Cynora GmbH stellt organische Leuchtdioden her, die u.a. für Smartphone und TV-Displays verwendet werden. Das Unternehmen aus dem badischen Bruchsal erhielt von den MIG Fonds ca. 2,8 Mio. Euro. Dazu Michael Motschmann: „Cynora will den anstehenden Generationenwechsel der Farbstoffmoleküle für die OLED-Industrie mitgestalten, mit deutlich verbesserten Eigenschaften der Produkte bei gleichzeitig wesentlich günstigerer Herstellung.“
  • Die Konux Inc. entwickelt smarte Sensoren, die dabei helfen, Instandhaltung vorausschauend zu planen und damit die Anlageverfügbarkeit zu erhöhen. Das Münchner Unternehmen erhielt im April insgesamt 6,25 Mio. Euro von Investoren. Ein knappes Drittel davon (2 Mio. Euro) kam von den MIG Fonds. Den Hauptteil steuerte die NEA New Enterprise Associates bei, eine der führenden amerikanischen Venture-Capital Gesellschaften.
  • Die Affiris AG entwickelt aktive Impfstoffe gegen chronische Krankheiten. Das Wiener Unternehmen erhielt im April im Rahmen einer Finanzierungsrunde 10 Mio. Euro, wovon die MIG-Fonds 3,5 Mio. Euro beisteuerten.
  • 3 Mio. Euro zahlten die MIG Fonds an die Navvis GmbH, die von Investoren insgesamt 11,2 Mio. Euro frisches Kapital erhielten. Das Münchner Unternehmen entwickelt Indoor-Navigationssysteme.
  • Die Silectra GmbH optimiert Herstellungsprozesse für Halbleitermaterialien. Im März erhielt das Dresdner Unternehmen von den MIG Fonds eine Finanzierung von knapp 2,4 Mio. Euro.

Im vergangenen Jahr hatten die MIG Fonds ca. 32 Mio. Euro frisches Kapital in ihre 16 Beteiligungsunternehmen investiert. Weitere Co-Investoren beteiligten sich mit ca. 31 Mio. Euro, sodass die Gesamtsumme bei ca. 63 Mio. lag. Innerhalb der vergangenen eineinhalb Jahre haben die MIG Fonds damit 57 Mio. Euro Wagniskapital investiert, vor allem in deutsche Unternehmen. Michael Motschmann sagt: „Wir erfüllen damit unseren eigenen Anspruch, junge und vielversprechende Firmen unseres Beteiligungsportfolios mit ausreichend Kapital bei der Weiterentwicklung ihrer Geschäftsmodelle zu unterstützen. Unsere Co-Investoren haben dies in einem bedeutenden Maße ebenfalls getan.“

Nicht nur Unternehmen, auch Anleger der MIG Fonds, konnten sich in diesem Jahr über frisches Geld freuen, denn die MIG Fonds 3, 4, 5, 6, 12 und 13 haben insgesamt über 64 Mio. Euro ausgeschüttet. (ahu)

www.mig-fonds.de