KGAL Aviation erreicht neue Höhen

Foto: © MP_P - stock.adobe.com

Im vergangenen Jahr hat die KGAL Gruppe mit der Assetklasse Flugzeuge einen Rekordwert erzielt und mehr als doppelt so viele Flugzeuge erworben wie im Vorjahr. In diesem Jahr soll der Höhenflug weiter gehen.

Die KGAL Gruppe hat 2017 im Bereich Flugzeuge ein Neugeschäftsvolumen von 1,3 Mrd. Euro erzielt, so viel wie noch nie zuvor. Gegenüber dem Jahr 2016 wurde das Neugeschäft um 30 % gesteigert. Insgesamt hat das Grünwalder Unternehmen im vergangenen Jahr für institutionelle Fonds 21 Flugzeuge im Wert von 740 Mio. Euro erworben. Gemeinsam mit der GOAL German Operating Aircraft Leasing wurden Fluggesellschaften wie Avianca (Kolumbien), Oman Air und die vietnamesische Billigfluggesellschaft VietJet als neue Leasingnehmer gewonnen. Inklusive eines Eigeninvestments der GOAL wurden 22 Flugzeuge erworben, im Vorjahr waren es lediglich zehn Stück. Unter den 2017 erworbenen Flugzeugen befinden sich drei Widebodies, elf Narrowbodies und acht Regionalflugzeuge. Außerdem wurden im letzten Jahr vier Flugzeuge verkauft, eins mehr als im Vorjahr. Bei den 2017 verkauften Flugzeugen handelt es sich um drei Embraer EMB 195 sowie einen Airbus A340-300. Über die Lufthansa Leasing GmbH (Joint Venture zwischen Lufthansa und KGAL) wurden Japanese Operating Leases (JOL-Transaktionen) für sechs Flugzeuge der Lufthansa arrangiert.

„Wir konnten unsere Aviation Portfolio Funds zügig und mit sehr guten Transaktionen weiter befüllen“, erläutert Jochen Hörger, Geschäftsführer der KGAL Investment Management GmbH & Co. KG, der die Assetklasse Flugzeuge verantwortet. Dabei seien die gesetzten Renditeziele erreicht worden. „Die sehr niedrige Korrelation zu traditionellen Anlagen sowie der bondähnliche Charakter von Flugzeuginvestments sind die überzeugenden Argumente für Versicherungen und Versorgungswerke für diese Art von Infrastrukturinvestments“, begründet Florian Martin, Sprecher der Geschäftsführung der KGAL Capital GmbH & Co. KG, diese Entwicklung.

APF befindet sich auf Kurs

Aktuell bietet KGAG Investments in den KGAL Aviation Portfolio Funds 3 (APF 3) an. Dieser ist Nachfolger des APF 1, der mit einem Investitionsvolumen von 800 Mio. Euro bereits voll platziert ist. Das erste Closing des APF 3 war im Sommer 2017. „Aufgrund des bestehenden Seed-Portfolios und einer hohen Investitionsgeschwindigkeit rechnen wir mit weiteren Eigenkapitalzusagen“, betont Florian Martin. Das finale Closing soll im nächsten Jahr erfolgen.

Für das laufende Geschäftsjahr wurden bereits Mandate für Transaktionen in dreistelliger Millionenhöhe gesichert. „Wir werden uns weiterhin auf besonders marktgängige Flugzeugtypen konzentrieren“, so Jochen Hörger. Dabei gehe es vor allem um Narrowbodies. Zudem wolle man verstärkt Club Deals für internationale Anleger anbieten. (ahu)

www.kgal.de