In München feierte sich die Immobilienbranche

Foto: © EXPO REAL

Die Immobilienbranche eilt von Rekord zu Rekord. Das trifft auch die EXPO REAL zu, die in diesem Jahr einen Besucher- und Teilnehmerrekord zu verzeichnen hatte. Im Fokus standen dieses Jahr Gewerbeimmobilien und der asiatisch-pazifische Raum. Auch die Digitalisierung macht vor der Branche nicht Halt.

Passend zur Immobilienbranche boomte auch die diesjährige EXPO REAL. So kamen zur diesjährigen Ausgabe über 2.000 Aussteller und über 41.000 Teilnehmer aus 35 Ländern zwischen 4. und 6. Oktober nach München, beides Rekordwerte. „Die EXPO REAL 2017 bestätigt mit einer Rekordbeteiligung ihre Position als führender Branchentreffpunkt in Europa: 2.003 Aussteller bedeuten ein Plus von 13 % gegenüber dem Vorjahr, mehr als 41.500 Teilnehmer ein Plus von etwa 6,1 %“, berichtet Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. „Die Rekordbeteiligung spiegelt die starke Entwicklung der Immobilienwirtschaft wider. Die Messeteilnehmer sind sich zugleich der vielfältigen Einflussfaktoren auf den bisherigen Boom bewusst.“

Der Boom der Immobilienbranche wird besonders durch die aktuelle Zinspolitik der Zentralbanken begünstigt. Da keine Kehrtwende in Sicht ist, wird sich wohl in der Entwicklung der Branche ebenfalls wenig ändern. Das bestätigt auch Prof. Clemens Fuest vom ifo Institut für Wirtschaftsforschung: Zwar werde „die aktuelle wirtschaftliche Erholung in der Eurozone die Zinsen langsam ansteigen lassen, aber die hohe Verschuldung und die hohe Sparneigung stehen einer durchschlagenden und zügigen Zinswende entgegen“. Prof. Joseph Stiglitz, im Jahr 2001 Wirtschaftsnobelpreisträger, erklärte: „Der Grundkonsens, der das Wirtschaftswachstum im Westen begleitet hat, geht in die Brüche. Das trägt zur heutigen globalen Unsicherheit bei. Die geo- und geldpolitischen Veränderungen werden grundlegende Auswirkungen auf Wachstum und Stabilität haben.“

Gewerbeimmobilien im Fokus

In diesem Jahr standen besonders die Gewerbeimmobilien im Fokus. So hat dieses Marktsegment bis Ende September ein Transaktionsvolumen von ca. 39 Mrd. Euro erzielt, 19 % mehr als im Vorjahreszeit und das beste Ergebnis für diesen Zeitraum seit 10 Jahren. Prognosen gehen davon aus, dass das Transaktionsvolumen bis Ende des Jahres die Marke von 50 bis 55 Mrd. Euro überschreiten könnte. Damit könnte das Rekordjahr 2015 überboten werden, als insgesamt ein Transaktionsvolumen von ca. 55 Mrd. Euro erzielt wurde.

Schwerpunkt Fernost

Im Investment Locations Forum war ein Themenschwerpunkt „The Asian Century: Real estate capital cross flows Asia-Pacific/ Europe“. So kommt etwa die Hälfte aller Investments in Europa aus dem asiatisch-pazifischen Raum und große Investoren aus Europa sind umgekehrt auf der Suche nach Investitionsmöglichkeiten in dieser Region. Im Mittelpunkt der Diskussion standen besonders die wirtschaftsstarken Länder Japan, China, Südkorea und Australien.

Forum für Digitalisierung

Eine Premiere auf der EXPO REAL 2017 erlebte das Real Estate Innovation Network (REIN). Dieses hat sich zum Ziel gesetzt, Start-ups und etablierte Immobilienunternehmen zusammenzuführen und über die Entwicklungen und Möglichkeiten im Bereich PropTech zu informieren. Zu dem Forum gehörte auch eine Diskussionsrunde zum Thema „Disrupting Real Estate – Proptech, Accelerators and Venture Capital“. Hieran nahmen internationale Investoren in PropTech-Start ups teil.

„Wir haben mit dem neuen Real Estate Innovation Network (REIN) unser Ziel erreicht“, erklärt Claudia Boymanns, Projektleiterin der EXPO REAL. „Start-ups und etablierte Unternehmen waren im intensiven Austausch – und die Qualität der digitalen Produkte und Services war wirklich beeindruckend.“ Wolfgang Moderegger, Gründer und Initiator des Real Estate Innovation Network, ergänzt: „Die Gründer boten einen Überblick zu neuen Technologietrends – und zwar für alle Bereiche in der Wertschöpfungskette der Immobilienwirtschaft.“ Die Gründungsunternehmen nutzen die EXPO REAL, um ihr Netzwerk zu potenziellen Kunden auszubauen. So hatte REIN im Vorfeld 700 internationale Start-ups identifiziert und die 25 besten auf die Messe geholt, um sie mit etablierten Immobilienunternehmen zu vernetzen.

Moderne Stadtentwicklung

Da in diesem Jahr viele Regionen und Städten auf der Messe als Aussteller zugegen waren, fanden die EXPO Real City Leaders Summit und das Urban Innovation und Investments Seminar statt. Dabei konnten sich Stadt- und Regionalverantwortliche untereinander sowie mit Investoren und Projektentwicklern austauschen. (ahu)

www.exporeal.net