HSBC erweitert Vorstand

Fredun Mazaheri / Foto: © HSBC

Fredun Mazaheri übernimmt zum 1. Mai das neu geschaffene Vorstandsressort Risikomanagement bei HSBC Deutschland. Mit der Berufung des 43-jährigen, der zuletzt bei der Commerzbank als Bereichsvorstand das Risk-Controlling und das Capital Management leitete, erweitert sich der Vorstand der Bank auf fünf Mitglieder.

Sie trägt damit sowohl der eigenen Wachstumsstrategie als auch dem zusätzlichen regulatorischen Anforderungen Rechnung, durch den die Aufgaben und Herausforderungen im Risikomanagement in den vergangen Jahren deutlich angestiegen sind.

Mazaheri studierte Klavier begann 2001 seine berufliche Laufbahn bei der Boston Consulting Group wo er in den Praxisgruppen Industrial Goods, Consumer Goods und Financial Services tätig war. Im Jahr 2010 begann er seine Tätigkeit im Kreditrisikomanagement der Commerzbank, u.a. in den Bereichen Portfolioanalyse und Asset Quality Review. Mazaheri übernahmen nebenbei Sonderaufgaben, wie beispielsweise die Integration einer ausländischen Tochtergesellschaft, die operative Leitung der Risk Mitigation Task Force für die Euro-Krise sowie die Commerzbank-Pfandbrief-Initiative. Seit 2014 ist er Bereichsvorstand für Risk Controlling & Capital Management und für die Themen OpRisk Management und IKS, Kreditmodelle und Datenarchitektur, Stresstesting sowie RWA-Management zuständig. Im selben Jahr übernahm er die Projektleitung für den Asset Quality Review der EZB und verantwortete auch dieses Jahr den konzernweiten Stresstest.

„Wir freuen uns, mit Fredun Mazaheri einen ausgewiesenen Risikoexperten für den Vorstand gewonnen zu haben. Mit seiner breit gefächerten Erfahrung im Risikomanagement wird er die seit jeher ausgewogene Risikopositionierung der Bank für die Zukunft sicherstellen“, sagt Andreas Schmitz, Vorsitzender des Aufsichtsrats der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG. (ahu)

www.hsbc.de