Gute Bonität für die Versprechen

Mehrwert Bonität in der Assekuranz
Versprechen ist das eine, die Sicherheit wähst erst mit der Bonität. /Foto: © animaflora - Fotolia.com

Die Tochtergesellschaften für Personenversicherungen der Alten Leipziger-Hallesche Gruppe haben ein gutes Rating für ihre Bonität erhalten. Für Makler sind die Bonität und Service Einkaufs-Kriterien.

Die Ratingagentur Assekurata bestätigt im ersten Folgerating die starke Bonität (A+) für die Alte Leipziger Lebensversicherung und Hallesche Krankenversicherung.

Die Prognose in Form des Ausblicks sei weiterhin stabil. Im Bonitätsrating bewertet die Agentur die Angaben seitens der Versicherer auf das Ausfallrisiko von Unternehmen. Wegen guter Bonität wird den beiden Konzerngesellschaften der Alte Leipziger-Hallesche Gruppe ein nur „geringes“ Ausfallrisiko bescheinigt.

Die Alte Leipziger weise im aufsichtsrechtlichen Nachweis ihrer Solvabilitätsquote nach Solvency II eine hohe Überdeckung der Risikokapitalanforderungen aus. Dabei verzichte die Gesellschaft auf Übergangsmaßnahmen und Anpassungen der Volatilität. Die starke Bonität zeige sich in einer fast doppelt so hohen Eigenkapitalquote wie im Marktdurchschnitt. Ausdrücklich hebt die Agentur eine sehr umfangreiche Asset-Liability-Analyse hervor. Sie belege die langfristige Erfüllbarkeit aller Verpflichtungen inklusive der notwendigen Zuführungen zur Zinszusatzreserve.

Die starke Bonität der Hallesche zeige sich in den vorhandenen Sicherheitsmitteln. Sie weisen auch unter dem neuen Aufsichtsregime Solvency II eine hohe Überdeckung des aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Solvabilitätsquote auf. Die im Branchenvergleich hohen Angaben zu den Erträgen des Unternehmens auf stabilem Niveau, sowohl seitens Versicherungstechnik, der Daten des Aktuars, als auch aus den Kapitalanlagen, sind Grundlagen für die Einstufung seitens der Agentur. (db)