Frauen als erfolgreiche Investoren

Die Börse Stuttgart organisiert Seminare zum Thema Finanzen von Frauen für Frauen. Expertinnen stellen dort dem weiblichen Publikum Erfolgsstrategien in Sachen Geldanlage und Altersvorsorge vor.

2014-12-03 (fw/db) Die Börse Stuttgart meldet, dass die Geldanlage für Frauen heute wichtiger denn je sei. Frauen verdienen im Durchschnitt weniger als Männer. Mütter haben in der Zeit der Kinderbetreuung längere Ausfallzeiten im Beruf und eine Herausforderung beim Wiedereinstieg in Beruf und Karriere. Frauen sind auch stärker von Altersarmut betroffen als Männer. Zudem hat sich die Lebensrealität vieler Frauen verändert. So stehen sie im Falle einer Scheidung vor großen finanziellen und sozialen Herausforderungen. Um solche Situationen auch finanziell zu meistern, müssen Frauen sich rechtzeitig mit ihrer Geldanlage und Versicherungen auseinandersetzen.

Immer mehr Frauen werden sich dieser Tatsache bewusst. Das zeigt auch die stetig steigende Teilnehmerzahl bei den speziell für Frauen konzipierten Finanzseminaren der Börse Stuttgart. Ein Grund dafür könnte sein, dass es Frauen besonders schätzen, unter sich zu sein.

„Der Vergleich zwischen unseren normalen Privatanlegerseminaren und den Frauenseminaren hat gezeigt, dass sich Frauen in Gegenwart von Männern eher passiv verhalten. Im Frauenseminar ist die Stimmung dagegen viel entspannter und die Teilnehmerinnen stellen gerne Fragen“, sagt Cornelia Frey, Marktberichterstatterin an der Börse Stuttgart. „So lassen sich die Grundlagen des Börsenhandels bestens vermitteln.“

Auch die Geschäftsführerin der Frauen Finanz Beratung in Stuttgart Barbara Rojahn stellt bei Frauen eine immer weiter steigende Nachfrage nach ganzheitlicher Beratung im Thema Altersvorsorge fest.

„Den Frauen wird allmählich klar, dass sie für ihre persönliche Geldanlage Verantwortung übernehmen müssen, statt ihr Geld immer von Anderen managen zu lassen“, sagt Rojahn. Vor allem das Thema Altersvorsorge ist in den Fokus der Anlegerinnen gerückt. „Denn die Mehrheit der Frauen befürchtet, nicht genug Geld für das Alter zurückgelegt zu haben. Deshalb suchen immer mehr von ihnen Rat bei persönlichen Finanzberatern, um für Notfall und Alter richtig vorsorgen zu können“, so Rojahn.

Wie Anlegerinnen ihre Emotionen in den Griff bekommen und Fehler an der Börse vermeiden, erklärt die Autorin des Buches „Gierig, verliebt, panisch“ Jessica Schwarzer: „Wichtig ist, eine langfristige Strategie zu verfolgen, um nicht in Zockerei zu verfallen. Mit einem genauen Ziel lassen sich die Emotionen besser kontrollieren und damit langfristig mehr Gewinne machen.“ Aus diesem Grund sind Frauen meist auch bessere Anleger als Männer, „denn sie haben als Ziel die finanzielle Unabhängigkeit und Absicherung für die Zukunft“, so Expertin Schwarzer, die auch Leiterin des Ressorts Finanzen bei Handelsblatt Online ist.

Fazit: Von diesen Frauen können auch Männer etwas lernen. Viele Studien zeigen, dass im Thema Vorsorge und Finanzen zunehmend die Frauen, auf der Kundenseite, die Entscheidungen treffen. Darauf sollten auch eine Vermittlungsunternehmerin oder ein Vermittlungsunternehmer achten.

Dietmar Braun