Erfolgsgeschichte aus Liechtenstein

Foto: © Stanford Lone-fotolia.com

Seitdem die LV 1871 ihre Pensionsfondstochter in Liechtenstein gegründet hat, wächst das Interesse an Auslagerungen auf die LV 1871 Pensionsfonds AG stetig. Die Geschäftszahlen aus dem vergangen Jahr belegen dies.

Die gebuchten Bruttobeiträge der LV 1871 Pensionsfonds AG im Geschäftsjahr 2016 lagen mit 63,2 Mio. Euro deutlich unter dem Vorjahreswert von 75 Mio. Euro. Einen Anstieg gab es hingegen bei den nicht-versicherungsförmigen Neugeschäftsbeiträgen zu verzeichnen, die mit 53,8 Mio. Euro 5 % über dem Vorjahresniveau lagen. Besonders erfreulich war auch die Performance der Kapitalanlage in der nicht-versicherförmigen Dynamik-Variante. Nach Abzug aller Kosten wurde in der Anlagestrategie Chance auf Jahressicht eine Performance von 5,8 Prozent erzielt. In der Strategie Balance waren es 5,6 Prozent.

Betriebliche Altersversorgung aus Liechtenstein

Gestiegen sind auch die versicherten Jahresrenten, die mit 30,9 Mio. Euro mehr als drei Mio. Euro über dem Vorjahreswert lagen. Deutlich stärker war der Anstieg bei den Assets under Management, die um 18 % auf 425,7 Mio. Euro zulegten. Bis Ende 2016 haben sich 1.150 Trägerunternehmen und 2.427 Versorgungsberechtigte für die bAV aus Liechtenstein entschieden.

Pensionszusagen auslagern

Seitdem die LV 1871 Pensionsfonds vor zehn Jahren aufgelegt wurden, haben sie sich erfolgreich am Markt platziert und sind insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen zu einem der führenden Anbieter für die Auslagerung von Pensionszusagen geworden. Das Wachstum war insbesondere in den vergangen fünf Jahren enorm. So stiegen in dieser Zeit die Anzahl der Trägerunternehmen, die ihre Zusagen der LV 1871 Pensionsfonds AG anvertrauten, um 138 % und so Assets under Management sogar um 195 %. (ahu)

www.lv1871.de