Eine grüne Erfolgsgeschichte

Die drei Gründer von FlixBus (v. li. nach re.): Daniel Krauss, Jochen Engert und André Schwämmlein / Foto: © FlixBus

FlixBus feiert heute seinen fünften Geburtstag und blickt auf erfolgreiche Jahre zurück. Für das Wachstum der Zukunft sollen neben neuen Märkten auch neue Dimensionen erschlossen werden.

In den vergangen Jahren hat sich das Bild auf deutschen Autobahnen deutlich gewandelt: Längst zählen dort Fernbusse zu den alltäglichen Begleitern. Grundlage hierfür war eine Gesetzesänderung bei der Ende 2012 das Gesetz aufgehoben wurde, dass Fernbusse nur auf Strecken eingesetzt fahren dürfen, auf denen sie keine Konkurrenz zur Eisenbahn darstellen. Seitdem diese, seit dem Jahr 1935 bestehende, Regelung abgeschafft wurde, sind zahlreiche Anbieter auf dem Markt aktiv gewesen, von denen viele so schnell verschwanden wie sie kamen. Als erfolgreichster Anbieter hat sich das der Münchner Anbieter FlixBus etabliert, der heute vor fünf Jahren zwischen München und Nürnberg die ersten Passagiere transportierte. Gegründet wurde das Unternehmen von Jochen Engert, Daniel Krauss und André Schwämmlein. „Fünf Jahre später haben die FlixBusse nicht nur in Deutschland, sondern europaweit ihren festen Platz im öffentlichen Personenverkehr. Damals wie heute ist unser Ziel, grüne und smarte Mobilität für alle zu bieten“, so André Schwämmlein.

Das Geschäftsmodell kombiniert die Erfolgsfaktoren eines Tech-Startups mit der Erfahrung und Qualität klassischer Busunternehmen aus dem regionalen Mittelstand. So ist das FlixBus-Team für die Technologieentwicklung, den Kundenservice, die Netzplanung, das Marketing und den Vertrieb zuständig. Der Buspartner ist für den operativen Betrieb der Flotte zuständig. „In den letzten fünf Jahren hat FlixBus die Art des Reisens für Menschen in Europa grundlegend verändert”, so Daniel Krauss. „In den nächsten fünf Jahren möchten wir noch mehr Menschen die Möglichkeit geben, mit FlixBus nachhaltig und bequem zu reisen.“

weiter auf Seit 2