Edelmetalle: Ende des Höhenfluges?

Martin Siegel, Geschäftsführer der Stabilitas GmbH / Foto: © Stabilitas

Während Edelmetalle im Februar zulegten, verlief die Entwicklung bei den Basismetallen unterschiedlich. Allerdings könnten die besten Zeiten für Edelmetalle zunächst vorbei sein. Stabilitas Pacific Gold + Metals wurde beim €uro Fund Award ausgezeichnet.

Der Goldpreis befindet sich weiterhin auf Kurs nach oben, denn das gelbe Edelmetall legte im Februar um 2,7 Prozent zu und schloss mit 1.248 Dollar pro Feinunze, der höchste Stand seit fünf Monaten. Der zweite Monat des Jahres brachte auch für die Gold-ETFs wieder ordentlich Zuflüsse. „Auffällig ist, dass aktuell in Deutschland eine starke Nachfrage bei der Inhaberschuldverschreibung Xetra-Gold zu verzeichnen ist, während sonst die großen ETF-Käufer in den USA zu finden sind“, so Martin Siegel, Edelmetallexperte und Geschäftsführer der Stabilitas GmbH. Der ETC Xextra-Gold hat im vergangen Jahr über 900 Millionen Dollar eingesammelt und verfügt mit 158 Tonnen über den höchsten Goldbestand seiner 9-jährigen Geschichte. Weitere Edelmetalle, die sich im Februar positiv entwickelten, waren Platin und Palladium, die beide um 2,8 Prozent zulegten. Während ersteres damit die psychologisch wichtige 1.000 Dollar-Schwelle knackte und nun mit 1.023 Dollar neue Kaufsignale setzte, nähert sich Palladium wieder der 800 Dollar-Marke. „Der Spread zwischen Platin und Gold wird wieder etwas kleiner und signalisiert zumindest eine leichte relative Stärke zu Gold“, so Siegel.

Etwas stärker war der Anstieg bei Silber, das im Februar um 4,2 Prozent zulegte. Von der positiven Entwicklung der Edelmetalle profitieren auch die Minengesellschaften, deren Aktien im Februar stiegen und im Anschluss an den Januar weitere Gewinne erzielten. „Erst zum Monatsende sind die Kurse gefallen, was auch an starken Gewinnmitnahmen lag“, sagt Siegel. Insbesondere die relative Schwäche zum Goldpreis könne eine Konsolidierung signalisieren, weshalb auch nicht auszuschließen ist, dass die positive Entwicklung bald zu Ende sein könnte. „Ende Februar war zu beobachten, dass die Goldminenaktien trotz eines steigenden Goldpreises gefallen sind. Dies könnte darauf hindeuten, dass es im März zu verstärken Gewinnmitnahmen im Edelmetallsektor kommen könnte. Wenn die Goldminenaktien einen Vorlauf haben und dann beim steigenden Goldpreis Schwäche zeigen, sollten das Anleger genau beobachten. Es kann durchaus sein, dass uns im März eine umfassendere Konsolidierung bevorsteht“, sagt Siegel.

Im Gegensatz zu den Edelmetallen entwickelten sich die Basismetalle sehr unterschiedlich. So konnten sowohl Nickel (+10,1 Prozent) als auch Aluminium (+5,7 Prozent) zulegen. Blei (-4,9 Prozent), Zink (-1,1 Prozent) und Kupfer (-0,4 Prozent) mussten hingegen Verluste hinnehmen.  „Bei den Basismetallen gab es im vergangenen Monat eine volatile Bewegung ohne einen eindeutigen Trend“, kommentiert Siegel die Entwicklung.

Stabilitas Pacific Gold+Metals ausgezeichnet

Bereits Ende Januar wurde Stabilitas Pacific Gold+Metals bei den €uro-FundAwards 2017 in der Kategorie Aktien Goldminen auf 3- 5-Jahres-Sicht als bester Fonds ausgezeichnet. Der Award wird jährlich von den Redaktionen von Euro, Euro am Sonntag und Börse Online an die besten Fonds innerhalb einer Kategorie und innerhalb eines bestimmten Zeitraums verliehen. (ahu)

www.stabilitas-fonds.de