Schweiz: UBS KMU Barometer

In der Industrie ist das Barometer bei allen Unternehmensgrössen im Juli gegenüber dem Vormonat etwas gestiegen. Während aber die KMU mit -0,23 Punkten leicht unter dem langjährigen Durchschnitt lagen, konnten sich die Grossunternehmen mit 0,15 Punkten knapp darüber halten.

Creditreform: Zahlungsindikator – Sommer 2016

Im 1. Halbjahr 2016 mussten Unternehmen, die Lieferungen und Leistungen an andere Unternehmen erbringen, länger auf ihr Geld warten. Nachdem der Zahlungsverzug im Zeitraum Juli bis Dezember 2015 im Durchschnitt 9,96 Tage betrug, waren es in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres 10,45 Tage und damit knapp ein halber Tag mehr.

Fidelity: mehr Fiskal- weniger Geldpolitik

Die Weltwirtschaft hat sich von der Flaute im ersten Quartal erholt, und das Gros der Wirtschaftsindikatoren lässt auf eine sich weiter beschleunigende Wachstumsdynamik schließen.

Negativzinsen für private Geldanlagen

Beinahe zwei von drei deutschen Sparern (63 Prozent) halten es für möglich, dass künftig für private Geldanlagen Negativzinsen gezahlt werden müssen. Neun Prozent sind sich sogar ganz sicher, dass dies kommen wird.

Verschnaufpause im Kreditgeschäft

dbresearch: Dämpfer bei der Kreditvergabe an deutsche Unternehmen und den Finanzierungsalternativen. Nach einer zuletzt kräftigen Expansion verharrte das Kreditvolumen mit Unternehmen und Selbstständigen in Deutschland im zweiten Quartal praktisch auf dem erreichten Stand (EUR +1,4 Mrd. oder 0,1 Prozent gg. März).

Tochtergesellschaft an Banco Comafi verkauft

Die Deutsche Bank hat am 26. August mit Banco Comafi S.A. den Verkauf ihrer argentinischen Tochtergesellschaft (Deutsche Bank S.A.) vereinbart. Die Transaktion soll in der ersten Jahreshälfte 2017 abgeschlossen werden.

Dr. Klein: Baufinanzierungen so günstig wie nie

Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG, berichtet über aktuelle Trends in der Baufinanzierung anhand der Ergebnisse des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB).

EU-Budget: Lastenverteilung nach Brexit?

Mit dem Brexit stellen sich zwei grundsätzliche Fragen zum EU-Haushalt. Erstens, wie finanzielle Verpflichtungen Großbritanniens, die über das weiterhin unsichere Datum des Austritts hinausreichen, behandelt werden sollen, z.B. die als pay-as-you-go System organisierte Altersvorsorge...

AXA Studie: Alternative Kreditinstrumente

Professionelle Investoren kennen sich auch mit exotischen Anlageklassen bestens aus? Von wegen: Einer aktuellen Studie von AXA Investment Managers zufolge ist diese optimistische Annahme nicht in allen Fällen auch durch die Fakten gedeckt.

Deka: 9 Mrd. Euro Nettovertriebsleistung im 1. Halbjahr

Die Deka-Gruppe erreichte mit einer Nettovertriebsleistung von rund 9 Mrd. Euro im ersten Halbjahr 2016 ungeachtet der Marktturbulenzen ein stabiles Wachstum. Sie konnte damit das hohe Wachstums­momentum aus dem Vergleichszeitraum 2015 (rund 10 Mrd. Euro) auf­rechterhalten.
3,260FansGefällt mir