ÖKORENTA AG: Ingo Löchte rückt in Vorstand auf

(fw/ah) Mit Wirkung zum 01.12.2013 wurde Löchte vom Aufsichtsrat der ÖKORENTA AG in den Vorstand berufen. Herr Löchte ist bereits seit 2003 für das Unternehmen tätig und seit bereits fünf Jahren Vorstand der ÖKORENTA FINANZ AG. In seiner neuen Funktion übernimmt er die Verantwortung für das Bewertungs- und Ankaufsmanagement und damit für den Aufbau der Kapitalanlage-Portfolios der ÖKORENTA.

„Die Qualität und Werthaltigkeit der Investitionen, die wir für unsere Anleger tätigen, ist eine der tragenden Säulen, auf denen unsere Solidität als Emissionshaus aufbaut. Ich bin sehr dankbar, Herrn Löchte als ausgezeichneten Kenner der Materie zukünftig auf Vorstandsebene an meiner Seite zu haben", so Tjark Goldenstein, Vorstand der ÖKORENTA AG. Herr Löchte ist diplomierter Ingenieur und Experte für Erneuerbare Energien. Aufsichtsrat und Vorstand wünschen ihm viel Erfolg bei seinen neuen Aufgaben.

Zugleich scheidet im Zuge der Konzentration auf den Hauptsitz in Aurich Andrea Wozniak, die ihre Aufgaben bis dahin vom Münchner Büro der ÖKORENTA verantwortet hat, mit Wirkung zum 30.11.2013 aus dem Vorstand der ÖKORENTA AG und der ÖKORENTA FINANZ AG aus.


www.oekorenta.de
Schleuniger.jpg

Jens Schleuniger ab Januar bei Silk Invest

finanzwelt: Afrika, sowohl bei Investoren als auch bei den Investmentgesellschaften, stellt noch eine Nische dar. Was gab aber letztlich den Ausschlag für Silk Invest und wie unterscheidet sich der neue Aufgabenbereich vom bisherigen?

Schleuniger: Silk Invest ist eine Investmentboutique mit Fokus auf Afrika und Frontier Markets, die ich in den letzten Jahren schätzen gelernt habe. Ich kenne das Team mittlerweile sehr gut und bin auch von der Philosophie und Strategie überzeugt. Außerdem teilen wir die Begeisterung für Afrika – wir haben ja beispielsweise 2008 beide einen Afrika Fonds mit klarem Pan-Afrikanischem Ansatz aufgelegt, was damals ein komplett neuartiges Konzept war. Mit Analysten und/oder Portfolio Manager vor Ort stimmt zudem der Setup. Ich bin überzeugt, dass ein lokales Netzwerk in Zukunft noch wichtiger werden wird, entsprechend passt das meiner Meinung nach sehr gut.

Ab dem 02.01.2014 bin ich bei Silk Invest als Mitglied des Investment Komitees insbesondere auf der Private Equity Seite tätig, wo wir uns auf Konsumwerte fokussieren. Insofern ziehe ich mich vom aktiven Aktienfondsmanagement bei den Publikumsfonds etwas zurück, bringe aber meine Afrika Erfahrungen der letzten 6 Jahre selbstverständlich auch mit ein.

finanzwelt: Konsum und Finanztitel - sind dies tragende Säulen für künftiges Wachstum auf dem Schwarzen Kontinent?

Schleuniger: Die demographische Dividende, die sich erst in den nächsten zwei Dekaden voll entfalten wird, dürfte vor allem auf den Konsum positive Auswirkungen haben. Eine steigende Anzahl an wirtschaftlich aktiven Afrikanern, die stetig mehr verdienen und wenig sparen, deutet auf einen anstehenden Konsumboom hin. Dies wird allerdings nur der Fall sein, wenn Afrika eine wichtige Herausforderung löst: für die junge und wachsende Bevölkerung müssen Arbeitsplätze geschaffen werden! Damit dies geschieht muss das Bildungsniveau weiter verbessert und die Infrastruktur ausgebaut werden, um entsprechend die Produktivität zu erhöhen. Dafür ist selbstverständlich auch Kapital notwendig, das aber zunehmend über internationale Kapitalmärkte besorgt bzw. von einer steigenden Anzahl an Investoren bereitwillig investiert wird.

Hinzu kommt gegebenenfalls eine hoffentlich bald startende Agrar-Revolution. Der Afrikanische Kontinent verfügt über knapp zwei Drittel des weltweit zusätzlich verfügbaren Ackerlandes. Bedenkt man, dass die Erträge pro beackerte Hektare in Afrika im Durchschnitt bei etwa einem Drittel im Vergleich zu anderen Schwellenländern liegt, so wird schnell deutlich wie groß das Potenzial hier noch ist. Der 54 Länder Kontinent importiert einen Großteil der Nahrungsmittel – dies wird sich hoffentlich innerhalb den nächsten 30 Jahren ändern.

Werden diese Problemstellungen konsequent angegangen, wovon ich überzeugt bin, dann steht uns in der Tat eine sehr spannende Zeit bevor. Finanz und konsumnahe Unternehmen werden vermutlich überproportional profitieren, die ja bereits äußerst dynamisch wachsen. In Bezug auf Konsum sind viele Bereiche interessant. Von der eigentlichen Nahrungsmittelproduktion, zur Verpackung bis hin zur Distribution (wo übrigens das Internet eine immer wichtigere Rolle spielt) ist mit deutlichen Wachstumsraten zu rechnen. So erstaunt es entsprechend nicht, dass beispielsweise Capri Sonne seit diesem Jahr auch in Angola hergestellt und angeboten wird – mittlerweile liegen sechs der 23 Produktionsstandorte des Fruchtgetränkes in Afrika ...



Nachgefragt von Alexander Heftrich
ole-daus-petersen.jpg

Marenave Schiffahrts AG: Ole Daus-Petersen folgt auf König

(fw/ah) Daus-Petersen blickt auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der internationalen Schifffahrt zurück. Zuletzt arbeitete der gebürtige Däne in Japan als dortiger Geschäftsführer und Repräsentant der international renommierten Bulker- und Tankerreederei J. Lauritzen.

In den vergangenen zwei Jahrzehnten war er unter anderem bei dem bekannten Schiffsmakler SSY (Simpson Spence & Young) in verschiedenen Positionen beschäftigt.

Neben diesen internationalen Erfahrungen sammelte Herr Daus-Petersen als freier Berater einer in Hamburg ansässigen und auf die Schifffahrt spezialisierten Corporate-Finance-Beratungsgesellschaft zusätzlich vertiefte Kenntnisse des deutschen Schifffahrtsstandortes.


Marenave Schiffahrts AG:
Die Marenave Schiffahrts AG ist die erste börsennotierte Reederei in Deutschland in der Rechtsform einer AG. Sie wurde entwickelt, um institutionellen und privaten Investoren die Möglichkeit zu schaffen, langfristig in die Schifffahrt zu investieren und somit ihr Portfolio zu diversifizieren. Die Marenave Schiffahrts AG betreibt eine aus allen großen Segmenten der Schifffahrt bestehende Flotte.


www.marenave.com

Marion Nagl neue Leiterin Presseabteilung der HypoVereinsbank

(fw) Marion Nagl kann auf viele erfogreiche Stationen zurückblicken. Als Head of Corporate & Marketing Communications verantwortete sie zuletzt sämtliche internen und externen Kommunikationsaktivitäten von Fidelity Worldwide Investment in Deutschland, Österreich und Osteuropa und leitete neben der Pressearbeit und dem Marketing auch die interne Kommunikation sowie die Bereiche Corporate Social Responsibility und Public Policy. Zugleich war sie Mitglied der Geschäftsführung der FIL Finance Services GmbH. Davor war Marion Nagl bis 2009 Pressesprecherin für die Bereiche Personal, Recht und Corporate Social Responsibility bei der Deutschen Bank in Frankfurt und verantwortete auch die Kommunikation der Bank in Österreich.

„Transparenz und Dialogbereitschaft sind Kernelemente des Selbstverständnisses der HypoVereinsbank und bilden die Basis für unseren unternehmerischen Erfolg. Wir freuen uns, mit Marion Nagl eine sehr erfahrene und offene Kommunikatorin mit internationalem Know-how gewonnen zu haben. Ich bin überzeugt, dass sie wesentlich dazu beitragen wird, das Profil der HypoVereinsbank nachhaltig zu schärfen und unsere Marktposition sowie unser Ansehen in der Öffentlichkeit weiter auszubauen", sagte Dr. Theodor Weimer, Sprecher des Vorstands der HypoVereinsbank.



Dr. Theodor Weimer, Sprecher des Vorstands der HypoVereinsbank

Marion Nagl tritt die Nachfolge von Claudia Bresgen an, die die Hypo-Vereinsbank bereits am 30. September 2013 auf eigenen Wunsch verlassen hat, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.

www.hvb.de
KLGAL_Gebaeude_A4_rgb.jpg

KGAL Gruppe verkauft ihre Anteile an Privatinvestoren

(fw) Laut heutiger Meldung der KGAL haben die Gesellschafter fast die gesamten Anteile an die Privatinvestoren verkauft und sind nur noch mit rd. 10 % engagiert. Die Investoren Francis Louvard und Gregory Ingram verfügten über langjährige Erfahrung im internationalen Assetmanagement und verfolgten mit der Investition in die KGAL als etablierte Investmentmanager für institutionelle Anleger eine langfristige Strategie. Außerdem würden die Wachstumspläne der KGAL und die Konzentration auf die Assetklassen Immobilien, Infrastruktur und Flugzeuge von den neuen Gesellschaftern unterstützt. Die Geschäftsführung der KGAL Gruppe sieht aus der Zusammenarbeit mit den bisherigen und den neuen Gesellschaftern attraktive Wachstumsperspektiven.

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der entsprechenden behördlichen Genehmigungen.


Dr. Georg Reul scheidet aus der Geschäftsführung aus, Kurt Holderer übernimmt

Im Zusammenhang mit der Anteilsveräußerung haben Dr. Georg Reul, Vorsitzender der Geschäftsführung der KGAL, und die Gesellschafter in bestem Einvernehmen geregelt, dass Reul mit dem heutigen Tag aus der Geschäftsführung ausscheidet. Die Aufgaben und Funktionen von Reul wird Kurt Holderer, CFO der KGAL, bis auf weiteres zusätzlich übernehmen.


KGAL GmbH & Co. KG

Die KGAL GmbH & Co. KG mit Sitz in Grünwald bei München initiiert und betreut seit mehr als 40 Jahren langfristige Realkapitalanlagen mit dauerhaften und stabilen Erträgen. Ihr Leistungsspektrum umfasst die Konzeption und das Management von ausgewählten Publikums- und institutionellen Fonds sowie Investment-Lösungen für Family Offices und Stiftungen. Die KGAL-Produkte liegen in den zentralen Assetbereichen Immobilien, Flugzeuge und Infrastruktur.

KGAL Gruppe
Die KGAL Gruppe verwaltet zum 31.12.2012 ein Investitionsvolumen in Höhe von 25,1 Mrd. Euro. Aktuell werden 110.600 Investoren (inkl. Mehrfachzeichnungen) mit Beteiligungen in 135 aktiven geschlossenen Fonds betreut. Die Investoren haben der KGAL für diese Fonds Eigenkapital in Höhe von 6,4 Mrd. Euro anvertraut. In der KGAL Gruppe arbeiten 368 Mitarbeiter (Stand: 31.12.2012).

www.kgal.de
www.kgal-gruppe.de

Auch Thilo Hoffmann verlässt König & Cie.

(fw) In den letzten Monaten erreichten uns einige Meldungen über Personalveränderungen bei König & Cie. Nachdem im Oktober bekannt gegeben wurde, dass der Gründer und Namensgeber des Emissionshauses König & Cie. Tobias König spätestens zum Jahresende seine Ämter als geschäftsführender Gesellschafter der König & Cie. GmbH & Co. KG niederlegen wird, schieden im November auch Petra Hoop und Götz Henning Kehrein aus der Geschäftsführung der König & Cie. Treuhand (KCT – ehemals König & Cie. GmbH & Co. KG) aus. Nun soll auch Vertriebsleiter Thilo Hoffmann das Hamburger Emissionshaus verlassen.

König & Cie. wurde 1999 von Tobias König gegründet. Das Emissionshaus verwaltet nach eigenen Angaben rund 4,5 Milliarden Euro Assets unter Management. Im Mai 2013 haben die beiden Gesellschafter König und Jens Mahnke im Zuge der Restrukturierung insgesamt 80 Prozent der Firmenanteile an die US-Investoren Delos Shipping LLC und Tennenbaum Capital Partners übertragen.

www.koenig-cie.com

Martin Jochem verstorben

(fw) Diese Meldung erreichte uns heute in der Redaktion der finanzwelt. Dazu Andy Watson, International Director bei LaSalle und Vorsitzender des Aufsichtsrates der LaSalle KAG: „Mit Bestürzung mussten wir vom Tod dieses überaus geschätzten Kollegen Kenntnis nehmen. Als deren Geschäftsführer hat Martin Jochem unserer KAG seit ihrer Gründung wesentliche Impulse geben können. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Kolleginnen und Kollegen bei LaSalle Investment Management werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren."
4911b71d03726_Lanfermann_blauer_Hintergrund.jpg

Neuer PKV-Ombudsmann

(fw/hwt) Der 63-jährige Rechtsanwalt war von 1996 bis 1998 beamteter Staatssekretär des Bundesministeriums der Justiz. Aus seiner langjährigen Tätigkeit als Abgeordneter des nordrhein-westfälischen Landtags sowie des Deutschen Bundestages ist er zudem mit dem Gesundheitswesen bestens vertraut. Bereits während seiner beruflichen Laufbahn als Richter hatte er sich mit Fragen des Medizinrechts befasst.

Lanfermann übernimmt das Amt des PKV-Ombudsmanns von Dr. Helmut Müller, der die PKV-Schlichtungsstelle von 2007 bis 2010 sowie erneut seit März 2012 geführt hat. Nach dem Tod von Ombudsmann Dr. Dr. h.c. Klaus Theo Schröder am 12. Februar 2012 hatte Dr. Müller seinen Ruhestand unterbrochen und die Aufgabe nochmals übernommen.

www.pkv.de
Silke-Lautenschlaeger-300dpi.jpg

Silke Lautenschläger neuer Vorstand der ERGO Versicherungsgruppe

(fw) Silke Lautenschläger (45) ist seit 2011 Mitglied des Vorstands der DKV Deutsche Krankenversicherung und dort für die Bereiche Leistung und Versorgung zuständig. Davor war die studierte Juristin viele Jahre in der hessischen Landespolitik tätig, davon neun Jahre als Ministerin. ERGO Vorstandschef Torsten Oletzky kommentiert: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Frau Lautenschläger eine erfahrene Managerin für das wichtige Ressort Kunden- und Vertriebsservice in unseren Reihen haben. Ihre Führungsstärke auch großer Organisationen hat sie in ihrer Karriere eindrucksvoll unter Beweis gestellt." Im neuen Ressort Kunden- und Vertriebsservice bündelt ERGO ab 1.4.2014 alle klassischen kundenorientierten Operations-Funktionen – also Antrag, Vertrag und Leistung – im Tarifgeschäft. Davon verspricht sich das Unternehmen einfachere Prozesse, besseren Service und niedrigere Kosten – also mehr Effizienz und höhere Transparenz. Insbesondere sollen Umfang, Qualität und zeitliche Vorgaben für Services verbessert werden.

www.ergo.com

Partner Bank: Zwei neue Experten verstärken den Aufsichtsrat

(fw) Als neuer Aufsichtsrat konnte die Partner Bank Kommerzialrat Freimut Dobretsberger gewinnen. Er war 22 Jahre als Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender für die P.S.K. Bank bzw. als Vorstand bei der Österreichischen Credit-Institut AG (ÖCI) tätig. Kommerzialrat Freimut Dobretsberger verfügt über eine 40-jährige Bankerfahrung, davon viele Jahre als Wertpapierspezialist und im operativen Kundengeschäft. Seine Spezialgebiete sind neben dem Wertpapier- auch das Risikomanagement. „Gemeinsame Ziele mit dem Vorstand erarbeiten und ihn bestmöglich zu unterstützen. Dazu ist Zeit und der enge Kontakt mit dem Team wichtig", so beschreibt er seine Ziele bei der Partner Bank. „Die Partner Bank ist ein unabhängiges Bankhaus spezialisiert auf Vorsorge mit Qualitätsaktien, Elitefonds, Anleihen und physischem Gold." Wichtig ist für Dobretsberger auch, hautnah am Kunden zu agieren: „Der Erfolg der Partner Bank im Bereich Vermögensverwaltung ist im hohen Maße auch auf die Produktvielfalt, die auf die Kundenstruktur abgestimmt ist, zurückzuführen. Da der Vertrieb über unabhängige Finanzdienstleister läuft, ist der enge Kontakt mit diesen Partnern elementar".

Das zweite neue Mitglied im Aufsichtsrat ist Dr. Thomas Hudetz, der auf über 15 Jahre Erfahrung im Bereich Bankberatung und auch Bankenaufsicht verweisen kann. Thomas Hudetz ist derzeit Senior Consultant der Beratungsgesellschaft SKS Austria. Zuvor war er unter anderen beruflichen Stationen auch zwei Jahre bei der österreichischen Finanzmarktaufsicht tätig. Know-how bringt er im Speziellen in den Bereichen Risikomanagement, Basel II und III ein. Als Aufsichtsrat steht Hudetz in Prüfungs- und Aufsichtsbelangen der Partner Bank mit Rat und Tat zu Seite. „Die Partner Bank kann auf eine bemerkenswerte Entwicklung seit nunmehr 20 Jahren sowie auf ein gut durchdachtes Produktspektrum verweisen", sagt Thomas Hudetz.


Vorstand Mag. Bernhard Woldan freut sich über die neuen Mitglieder: „Es ist wichtiger denn je, ausgewiesene Experten an seiner Seite zu haben. Gemeinsam werden die bestehenden Geschäftsstrategien weiter entwickelt."

www.partnerbank.at
3,260FansGefällt mir