Olaf Staats leitet FHH

(fw/kb) Angelika Kunath, die seit 2006 den Immobilienbereich bei FHH aufgebaut hatte, scheidet aus der Geschäftsführung aus und konzentriert sich künftig auf ihre Tätigkeit als Geschäftsführerin bei Fondshaus Hamburg Immobilien (FHHI). Diese Gesellschaft ist 2012 als Joint Venture der Ahrenkiel-Gruppe und Hochtief Solutions gegründet worden und hat für alle platzierten Immobilienfonds des Emissionshauses das Management übernommen. Staats ist seit 2005 als Prokurist bei FHH tätig und wechselte 2011 in die Geschäftsleitung. Seit Sommer 2012 führt er zudem als Geschäftsführer an der Seite von Klaus G. Wolff die Geschäfte der Ahrenkiel-Gruppe.

www.fondshaus.de

Fuest_Portrait.jpg

ZEW: Clemens Fuest neuer Präsident

(fw/ah) Wolfgang Franz stand seit dem 01.04.1997 als Präsident und wissenschaftlicher Direktor an der Spitze des Mannheimer ZEW. In dieser Zeit hat sich das Forschungsinstitut zu einem der bedeutendsten in Deutschland und Europa entwickelt, was sich auch an dem erweiterten For-schungs- und Beratungsspektrum ablesen lässt. Zu den ursprünglich fünf großen Arbeitsge-bieten Finanzmärkte, Arbeitsmärkte, Industrieökonomik, Unternehmensbesteuerung und Umweltökonomik kamen im Laufe der Jahre mit Informations- und Kommunikationstechno-logien, Wachstum- und Konjunktur sowie Wettbewerb und Regulierung, drei weitere hinzu. Prof. Franz richtete die Forschungsagenda des ZEW stärker auf den gesamteuropäischen Kon-text aus und intensivierte den wissenschaftlichen Austausch mit Forschungseinrichtungen weltweit, insbesondere durch gegenseitige Forschungsaufenthalte und am ZEW organisierte internationale Konferenzen.
Sein Nachfolger war bisher Professor für Unternehmensbesteuerung und Forschungsdirektor des Centre for Business Taxation an der Saïd Business School der Universität Oxford. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Internationale Steuerpolitik und Staatsfi-nanzen.

www.zew.de

Thomas Lindner neu bei Catella

(fw/kb) Lindner ist Mitglied der Chartered Surveyor (MRICS) sowie Immobilienökonom (IRE/BS). Nach acht Jahren, zuletzt als Prokurist im Status eines Senior Consultant Investment, verlässt er seine bisherige Wirkungsstätte bei Dr. Lübke. Dort sammelte er Erfahrungen im bundesweiten Transaktionsgeschäft in den verschiedensten Segmenten wie Büro, Hotel, Pflege sowie Einzelhandel und war für nationale wie internationale Investoren tätig.

Muttergesellschaft von Catella Property ist Catella AB, eine europäische Finanzgruppe, die auf Corporate Finance und Asset Management spezialisiert ist.

www.catella.de

Schoene_Uwe_Schori_Kurt_SCM_Kompass_b.jpg

SCM Kompass: Uwe Schöne und Kurt Schori neu im Vorstand

(fw/an) Das Unternehmen will sich mit dem Schritt auf zukünftige Herausforderungen vorbereiten: „Vor dem Hintergrund gesunkener Platzierungszahlen der Branche in 2012 verlangen unsere Bankpartner einen professionalisierten Fondsauswahlprozess und mehr denn je eine individuelle Betreuung bei der Vermittlung geschlossener Fonds", so Alexander Betz, Aufsichtsratsvorsitzender der SCM Kompass AG. „Dafür stellen wir jetzt die Weichen, um als verlässlicher Partner für das Inkrafttreten der Kapitalmarktregulierung geschlossener Fonds gut aufgestellt zu sein."

Schöne ist laut SCM Kompass studierter Dipl.-Betriebswirt und bringt umfangreiche Erfahrungen im Vertrieb von geschlossenen Fonds mit – unter anderem im Verbund der Volks- und Raiffeisenbanken. Schori ist Unternehmensangaben zufolge Master of Business Administration (MBA) und Dipl. Fund Officer IAF und leitet seit September 2012 als Generalbevollmächtigter den Bereich Unternehmensentwicklung & Compliance der SCM Kompass AG. Seit 1982 arbeitet Schori nach Angaben der Gesellschaft in der Finanzdienstleistungsbranche in verantwortlichen Stabs- und Linienpositionen und ist darüber hinaus Professor, Buchautor und Dozent für Innovationsmanagement und Strategisches Management an verschiedenen Fachhochschulen in der Schweiz.

Die SCM Kompass AG mit Sitz in Hamburg und einem Büro in Darmstadt ist ein Bankendienstleister im Bereich der geschlossenen Fonds. Das 1992 gegründete Unternehmen berät bundesweit Banken bei der Produktauswahl geschlossener Fonds.

www.bankenplattform.de
Leoni_Wolfgang_Dr_Sal_Oppenheim_b.jpg

Wolfgang Leoni übernimmt Vorstandsvorsitz bei Sal. Oppenheim

(fw/an) Leoni, der dem Vorstand des Bankhauses seit 2009 angehört, verantwortet nach Angaben der Gesellschaft seit 2007 als Chief Investment Officer die Anlagestrategie sowohl für die institutionellen als auch für die privaten Kunden von Sal. Oppenheim. In dieser Funktion habe er maßgeblich zur Stabilität und zum Ausbau der Kundenvermögen beigetragen, heißt es von Unternehmensseite. Leoni verfüge über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Anlage von Kundenvermögen und sei vor seinem Einstieg bei Sal. Oppenheim unter anderem bei Deka Investment Chief Investment Officer gewesen, wo er den Bereich quantitativer Anlagestrategien aufgebaut habe. „Wolfgang Leoni ist einer der profilierten Anlagestrategen in Deutschland. Er verkörpert wie kein anderer die unabhängige Investmentstrategie des Hauses", sagte Michele Faissola, Leiter Deutsche Asset & Wealth Management und Mitglied des Group Executive Committee der Deutschen Bank.

Faissola dankte außerdem dem scheidenden Vorstandsvorsitzenden Wilhelm von Haller: „Wilhelm von Haller hat bei Sal. Oppenheim Außerordentliches geleistet. Er hat die Verantwortung für Sal. Oppenheim in einer überaus kritischen Zeit übernommen und entscheidend dazu beigetragen, das Bankhaus konsequent auf die Kernkompetenz in der Vermögensverwaltung auszurichten. Dafür gilt ihm unser besonderer Dank."

Die Privatbank Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & Co. KGaA wurde 1789 gegründet. Die Vermögensverwaltungsbank ist Teil des Deutsche Bank-Konzerns und bietet Produkte für vermögende Privatkunden, institutionelle Anleger sowie für das Fondsgeschäft.

www.oppenheim.de

Neue Führung bei Zeitwertkonten-Spezialist

(fw/db) Die Generali Deutschland Sicherungs-Management GmbH (SiMa), Kompetenzcenter für Zeitwertkonten und Altersteilzeitmodelle innerhalb der Generali Deutschland Gruppe, hat seit Jahresbeginn 2013 eine neue Geschäftsführung.

Michael Reinelt (43) und Ingo vom Feld (48) lösen Heinz-Peter Clodius und Michael Stille ab. Clodius war seit 2005 Geschäftsführer der SiMa und ist mit Ablauf des vergangenen Jahres in den Ruhestand gegangen. Stille, seit 2006 SiMa-Geschäftsführer, wechselte zum Jahresende als Vorsitzender in den Verwaltungsrat der Gesellschaft.

Michael Reinelt ist seit Mitte der 1990-er Jahre in vielfältigen Funktionen der betrieblichen Altersversorgung tätig. Aktuell begleitet er als Abteilungsdirektor des Produkt- und Beratungsmanagements (bAV) das gesamte Produktportfolio der Generali Versicherungen in der betrieblichen Altersversorgung. Reinelt ist außerdem Vorstandsmitglied der Generali Deutschland Pensionskasse AG und des Generali Treuhand e.V.

Ingo vom Feld startete seine Laufbahn 1999 im Marketing der Generali Investments Deutschland und begleitete dort den Auf- und Ausbau des Teilgeschäftsfelds kapitalgedeckte Altersvorsorge mit Fokus auf Zeitwertkonten. Diese Tätigkeit setzte er anschließend in der SiMa als Leiter des Bereichs Business Development / VorsorgeManagement fort. Zudem ist vom Feld Mitglied des Vorstands des Generali Treuhand e.V.

Info zur Generali Deutschland SicherungsManagement (SiMa)

Die Generali Deutschland SicherungsManagement GmbH (SiMa) mit aktuellem Firmensitz in Köln wurde 1999 in Berlin gegründet und ist das Kompetenzcenter für das Sicherungsmanagement und die Insolvenzsicherung von Wertguthaben aus Zeitwertkonten und Altersteilzeit innerhalb der Generali Deutschland Gruppe. Die SiMa betreut über 1.500 Unternehmen mit einem Sicherungsvolumen in Höhe von mehr als 842 Millionen Euro (Stand: 12/2012). Mit einer Vielzahl von Arbeitgeberverbänden wurden bundesweite Rahmenvereinbarungen geschlossen, unter anderem mit dem Verband der metallindustriellen Arbeitgeberverbände (Gesamtmetall).

Ruhrgebiet.jpg

Totgesagte leben länger?!

(fw/ah) „Ich bin keiner, der vor Verantwortung wegläuft", bemerkte Cromme anlässlich des Debakels von Thyssen-Krupp in Brasilien. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde er durch den nach ihm benannten Corporate Governace-Kodex zur „guten Unternehmensführung" bekannt. Die graue Eminenz Berthold Beitz, der untrennbar mit der Krupp-Dynastie in Verbindung ge-bracht wird und in diesem Jahr 100 Jahre alt wird, stärkt seinem „Ziehsohn" Cromme nach wie vor den Rücken. In den Medien wurde oftmals kolportiert, dass Cromme als Vorsitzender der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung im Gespräch ist und das Erbe von Beitz antreten kann.
Bei aller, zu Recht vorgebrachten, Kritik wünschen wir ihm zu seinem Geburtstag alles Gute.

www.thyssenkrupp.com/de/

Pressemitteilung in eigener Sache vom 25. Februar 2013

Im Auftrag von „finanzwelt" nimmt die Hamburger Rechtsanwaltskanzlei OMG aktuell Stellung zu den Vorwürfen. http://finanzwelt.de/wp-content/uploads/Pressemitteilung_25022013.pdf
Heller_Juergen_maxpool_b.jpg

Jürgen Heller neuer Maklerbetreuer bei maxpool

(fw/an) Der gelernte Versicherungsfachwirt steht fortan allen in Bayern ansässigen maxpool-Partnern als persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung. Zu den Hauptaufgaben von Heller gehören laut maxpool die Beratung und Betreuung angebundener Partner sowie die Akquise freier Versicherungsmakler ohne Anbindung. Er berichtet direkt an Geschäftsführer und Alleingesellschafter Oliver Drewes.

„Wir freuen uns, in Jürgen Heller einen erfahrenen und äußerst kompetenten Vertriebsprofi gefunden zu haben, der unsere Partner fachkundig betreut", sagte Drewes. Jürgen Heller arbeitete Unternehmensangaben zufolge seit vielen Jahren in der Agenturführung und Maklerbetreuung und hatte verschiedene Vertriebs- und Führungspositionen bei namhaften Versicherern inne, zuletzt bei der WWK, wo er als Bezirksdirektor tätig war.

„Nach 25 Jahren auf Versichererseite freue ich mich nun auf die neue Herausforderung im unabhängigen Maklermarkt. Ich finde, Vermittler die Wert auf Unabhängigkeit legen, sollten auch von einem unabhängigen Pool wie maxpool betreut werden", erklärte Heller.

Die maxpool Servicegesellschaft für Finanzdienstleister mbH mit Sitz in Hamburg ist ein Maklerpool mit dem Schwerpunkt Versicherungen. Das Unternehmen betreut eigenen Angaben zufolge 5.000 angebundene Maklern und bietet seinen Partnern Produkte von über 100 Gesellschaften sowie eigene Deckungskonzepte an.

www.maxpool.de

LRI Invest will deutschen Standort stärken

(fw/ah) „Hier wollen wir uns gern noch stärker engagieren, um dieser Nachfrage gerecht zu werden", sagte unlängst Markus Gierke, CEO der LRI Invest. Der Luxemburger Fondsadministrator LRI Invest bedient zu 90% Kunden in Deutschland und im deutschsprachigen Raum. „Daher werden wir unsere Präsenz in Deutschland noch ausbauen", betont Gierke. Die Niederlassung in Frankfurt wurde im vergangenen Jahr eröffnet und hilft, den Kontakt zu deutschen Kunden zu verstärken und Neugeschäft anzubahnen. Leiter der Niederlassung ist Dirk van Dreumel, der zugleich die Funktion des Head of Region D-A-CH ausübt. Sehr großes Interesse sieht CEO Gierke auch an dem ebenfalls 2012 gestarteten Geschäftsfeld Verbriefungen: „Unsere Verbriefungsplattform ergänzt perfekt unsere Dienstleistungspalette." Das Angebot an Verbriefungen richtet sich an institutionelle Investoren und umfasst weite Bereiche des Finanzmarkts von Investmentfonds über Indizes bis zu Real Assets.

www.lri-invest.lu
2,299FansGefällt mir