Berenberg finanziert japanische Solarenergie

Foto: © imacoconut -stock.adobe.com

Der Berenberg Green Energy Junior Debt Fund I ist neuer Partners von hep bei der Junior Debt Finanzierung eines japanischen Solarmarktportfolios. Der Finanzierungsrahmen beträgt 10 Mio. Euro.

Die ersten Projekte, für die der Berenberg Fonds eine Zwischenfinanzierung bereitstellt, sind bereits angelaufen. Die vier Photovoltaikanlagen in Japan haben eine installierte Gesamtleistung von ca. 6 MWp. Sie befinden sich in der Kansai-Region im Südwesten der Hauptinsel Honshu rund um die Millionenmetropole Osaka. Die „hep energy“, in der hep Gruppe für die Errichtung und den Betrieb von Solarparks zuständig, hat mit dem Bau der Anlagen begonnen. Bereits nächsten Monat wird der erste Park voraussichtlich an das Stromnetz angeschlossen. Damit erweitert hep sein Japan-Engagement, das bislang 14 abgeschlossene Projektentwicklungen umfasst. Das „Land der aufgehenden Sonne“ bietet mit einer Sonneneinstrahlung, die um 22 % über dem deutschen Durchschnitt und sogar um 30 % über dem Weltdurchschnitt liegt, großes Potenzial für Solarkraft.

„Japan zählt derzeit zu den attraktivsten Investitionsmärkten in der Solarenergie. Wir haben uns eine umfangreiche Projektpipeline gesichert und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Berenberg, einem erfahrenen und renommierten Investment- und Finanzierungspartner im Bereich im Bereich Erneuerbare Energien“, so Christian Hamann, Gesellschafter von hep.

Die Partnerschaft zeige das Vertrauen von Häusern wie der Berenberg Bank in die Zukunftsperspektiven hochqualitativer Solarinvestments. „Die Assetklasse Photovoltaik hat sich mittlerweile als feste Größe im Kapitalmarkt etabliert. Die Nachfrage institutioneller Adressen nach Photovoltaikprojekten ist in den vergangenen Jahren wegen der hohen Berechenbarkeit von Chancen und Risiken stark gestiegen“, so Thorsten Eitle, Gründer und Geschäftsführer von hep. (ahu)

www.hep-capital.com

www.berenberg.de